Moss setzt sich zur Wehr

New York – Dass ein Star mitunter wenig Schmeichelhaftes über sich selbst in der Zeitung lesen muss – ja, damit haben die meisten Prominente...

New York –Dass ein Star mitunter wenig Schmeichelhaftes über sich selbst in der Zeitung lesen muss – ja, damit haben die meisten Prominenten zu leben gelernt. Aber bei gewissen Schlagzeilen hört sich der Spaß auf.

Kate Moss musste sich beispielsweise immer anhören, dass sie magersüchtig sei und Heroin nehme. Diese Anschuldigungen hätten sie schwer getroffen, erklärte die 39-Jährige jetzt in einem Interview mit der US-Modezeitschrift Allure. „Verantwortlich gemacht zu werden für eine Krankheit, die jemand hat, das hat mich aufgeregt. Ich war nicht magersüchtig.“ Wegen ihres Dünnseins und „Heroin-Looks“ hatte sich Moss in den 90er Jahren des Öfteren vorwerfen lassen müssen, junge Mädchen zur Magersucht zu verführen. Immer wieder war auch über ihre eigene Drogensucht spekuliert worden. „Ich sollte Heroin genommen haben? Ich dachte damals: ‚Das ist lächerlich, ich weiß, dass ich kein Heroin nehme.‘“ Alles sei nur aufgebauscht worden, weil sie schwarzen Eyeliner getragen habe, der verschmiert sei. Ob’s wirklich stimmt? Das weiß wohl nur Moss allein. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren