Pitztaler Sommer beginnt musikalisch auszuklingen

Nach dem gefeierten Erfolg im Vorjahr setzt das Pitztal auch heuer wieder auf PitzArt mit seiner bunt gemischten Musikpalette.

© Hauser

Von Markus Hauser

Pitztal –Das Ötztal hat seine kulturellen Highlights unter anderem in Form der Alpentöne und in der ArteVent, zwei Veranstaltungsreihen die sich höchster Beliebtheit erfreuen. Verstärkt auf Kultur will man jetzt auch im Pitztal setzen, denn in Sachen Natur kann man mit dem Ötztal ohne­dies mithalten.

Die vergangenen Sommer vom Tourismusverband Pitztal zum ersten Mal durchgeführte Konzertreihe PitzArt war ein voller Erfolg. Mit Auftritten des Wiener Posaunenquartetts, der Tiroler Mundart-Band TOI, dem Herbert Pixner Projekt und der international erfolgreichen Sopranistin Belinda Loukota, die gemeinsam mit dem Barock­ensemble der Wiener Symphoniker ein stimmgewaltiges Konzert darbot, sorgte man für Begeisterung. Die aus dem Pitztal stammende und in Wien lebende Sopranistin Belinda Loukota trägt mit ihren Kontakten wesentlich zur Konzertreihe PitzArt bei. Sie musizierte mit bekannten Orchestern wie der Akademie für Alte Musik Berlin, der Wiener Akademie oder dem Bruckner Orchester Linz. Sie sang bei den Bregenzer Festspielen, auf internationalen Festivals und hatte bereits mehrere Auftritte im Rahmen der Innsbrucker Festwochen.

Programmatisch setzte man deshalb im Pitztal mehr auf klassische Musik, und wie es scheint, lag man damit letztes Jahr goldrichtig. Grund genug, auch diesen Sommer mit entsprechender Klangvielfalt ausklingen zu lassen.

An sechs Terminen im September treten international etablierte wie heimische Künstler und Musiker an außergewöhnlichen Orten im Pitztal auf. Mit im Gepäck haben sie historische Instrumente und Musikkreationen aus fünf Jahrhunderten. Der Schwerpunkt in diesem Jahr liegt bei Künstlern, die sich vorwiegend der alten Musik widmen. Aber auch anspruchsvolle neue Volksmusik steht auf dem Programm.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Zum Auftakt am 5. September ist die eigens für die Veranstaltungsreihe gegründete Formation PitzHorns um 20 Uhr in der Pfarrkirche Wald zu hören. Bläsermusik aus verschiedensten Epochen wird geboten. Am 10. September ist es eine Volksmusikgrupp­e der etwas anderen Art, die Clari Musi aus Hatting, die um 20 Uhr im Gemeindesaal Jerzens aufspielt. Schräge Volksmusik und bodenständiger Humor sind ihr Markenzeichen. Das Duo Mirage Extended, spezialisiert auf exquisiten Zithersound, lädt am 12. September ins Museum Stamserhaus in Wenns.

Zur Matinee „Sagen.haft & Leiden.schaft“ auf aller-allerhöchster Ebene, nämlich ins Café 3.440 Pitztaler Gletscher, bittet am 15. September Sopranistin Belinda Loukota gemeinsam mit dem Ensemble Tonus. Auf dem Programm stehen Lieder und Geschichten aus dem Alpenraum im unvergleichlichen, von 3000er-Gipfeln umgebenen, einmaligen Ambiente. Beginn ist um 11 Uhr. Das Klarinetten Oktett Cantabile konzertiert am 17. September in der St.-Margarethen-Kirche in Wenns. Zu hören gibt es Werke des Barock, der Klassik und der Romantik. Zum Abschluss der Konzertreihe am 19. September sind es einmal mehr Belinda Loukota und das Ensemble Tonus, die mit Werken der Renaissance und des Barock in der Pfarrkirche Plangeroß für einen krönenden Abschluss sorgen werden.


Kommentieren