USA wollen in nächsten Tagen auf Giftgas-Einsatz in Syrien reagieren

US-Außenminister John Kerry ist überzeugt vom Chemiewaffen-Einsatz in Syrien.

© EPA

Washington – US-Außenminister John Kerry ist überzeugt vom Einsatz von Chemiewaffen im syrischen Bürgerkrieg. Die Beweise dafür seien „real und überzeugend“, sagte er bei einer Pressekonferenz in Washington am Montag. Die zeitweilige Weigerung, UN-Inspektoren Zugang zu gewähren und Artillerieattacken auf den Schauplatz seien Zeichen, dass das Regime etwas zu verbergen habe. Kerry sagte, die USA würden nach Rücksprache mit Partnerstaaten in den kommenden Tagen reagieren.

Der tödliche Angriff mit Giftgas sei eine „moralische Obszönität“ und „nicht zu leugnen“, sagte Kerry. „Was wir vergangene Woche in Syrien gesehen haben muss das Gewissen der Welt erschüttern. Es verstößt gegen jeden moralischen Kodex“, sagte Kerry.

Auch das Weiße Haus erklärte in einer Pressekonferenz am Montag, dass es Beweise für den Einsatz von chemischen Waffen gebe. Dies sei „unbestreitbar“ und es gebe nur „sehr geringe Zweifel“, dass das syrische Regime dafür verantwortlich sei. Präsident Barack Obama habe aber noch nicht darüber entscheiden, wie die USA darauf reagieren werden, so das Präsidialamt.

Die syrischen Rebellen werfen der Armee von Machthaber Bashar al-Assad vor, bei Angriffen mit Giftgas am vergangenen Mittwoch mehr als 1.300 Menschen getötet zu haben. Kerry kündigte an, dass Obama die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen werde. Er verwies darauf, dass die Regierungstruppen über ein Chemiewaffenarsenal verfügten.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte