Zahl der Fahrraddiebstähle im ersten Halbjahr gestiegen

Insgesamt wurden bis Ende Juni 10.066 Bikes entwendet - 290 mehr als im ersten Halbjahr 2012.

(Symbolfoto)
© Keystone

Wien - Fahrräder erfreuen sich immer größerer Beliebtheit - auch bei Dieben: So ist die Zahl der Fahrraddiebstähle im ersten Halbjahr 2013 um drei Prozent gestiegen. Insgesamt wurden bis Ende Juni 10.066 Bikes entwendet - 290 mehr als im ersten Halbjahr 2012. Sieben von zehn Diebstählen passierten in den Landeshauptstädten, informierte der Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Die Aufklärungsrate betrug lediglich 3,6 Prozent.

„Die stärkste Zunahme gab es in Linz, auch in Graz wurden deutlich mehr Fahrräder gestohlen“, so VCÖ-Sprecher Christian Gratzer. In vier Bundesländern - Kärnten, Niederösterreich, Vorarlberg und Tirol - nahm die Zahl der Fahrraddiebstähle ab. Im Bundesländer-Vergleich gab es in Wien die meisten Fahrraddiebstähle (4.165), dahinter folgen die Steiermark, Niederösterreich und Oberösterreich. Die wenigsten Bikes wurden im Burgenland entwendet (111), an zweiter Stelle liegt Österreichs Fahrradhochburg Vorarlberg (330).

Die VCÖ-Analyse zeigt, dass im Verhältnis zur Einwohnerzahl in Graz die meisten Fahrräder gestohlen wurden, nämlich 962. In Linz wurden 596 Fahrräder entwendet, in der Stadt Salzburg 443 und in Innsbruck 336. „Im Gegensatz zu Linz wird in Graz, Salzburg und Innsbruck sehr viel Rad gefahren“, so Gratzer.

Der VCÖ forderte mehr Präventivmaßnahmen. „In Österreich gibt es in den Städten einen massiven Mangel an Parkplätzen für Fahrräder. Fehlende Fahrradständer erleichtern Dieben das Handwerk“, sagte Gratzer und verlangte mehr Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Radler sollen ihr Bike immer absperren, der Rahmen mit einem guten Schloss angehängt werden. Gegen den Diebstahl von Sattel und Vorderrädern helfen Sicherheitsschrauben. Für teure Fahrräder empfahl der VCÖ Diebstahl-Versicherung. „Bei der Versicherung unbedingt darauf achten, dass diese rund um die Uhr gilt, Teilediebstahl inkludiert ist und dass es im ersten Jahr keinen Selbstbehalt gibt“, so Gratzer. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte