Salzburg mit lösbarer Gruppe, Rapid fordert Dynamo Kiew

Den beiden österreichischen Vertreter bleiben in der Europa League schwere Gruppen erspart.

© APA

Monte Carlo – Fortuna hat Red Bull Salzburg bei der Auslosung der Fußball-Europa-League ein sportlich machbares, in puncto Attraktivität aber nur durchschnittliches Los beschert. Österreichs Vizemeister, der in Topf zwei gesetzt war, trifft in der Gruppe C auf Standard Lüttich, den schwedischen Meister Elfsborg und den dänischen Cupsieger Esbjerg. Trainer Roger Schmidt durfte sich über eine „ausgeglichene Gruppe“ freuen.

„Wir wollen nicht einfach nur dabei sein“, hatte Schmidt am Donnerstagabend nach dem Aufstieg im Play-off gegen Vilnius erklärt. Die Auslosung lässt seinem Team nun tatsächlich alle Chancen auf das Weiterkommen ins Sechzehntelfinale. So sah es auch Verteidiger Florian Klein. „Wir wollten eine Gruppe, in der wir nicht nur mitspielen, sondern auch die Chance haben, weiter zu kommen“, sagte der Oberösterreicher.

Rangnick: „Rechnen uns gute Chancen aus“

Sportdirektor Ralf Rangnick freute sich nicht zuletzt darüber, dass seinem Team Gegner wie Schachtor Karagandy aus Aserbaidschan erspart bleiben: „Wir sind in einer interessanten Gruppe und treffen auf die Gegner, gegen die wir uns gute Chancen ausrechnen, einen der ersten beiden Plätze zu erreichen. Positiv ist auch, dass diese Spiele keine weiten Reisen oder außergewöhnliche organisatorischen Vorbereitungen erfordern“.

Dynamo Favorit in Rapid-Gruppe

Die ganz attraktiven Gegner sind es auch für Rapid nicht geworden, dafür dürfen die Hütteldorfer bei ihrer vierten Teilnahme an der Gruppenphase der Fußball-Europa-League mit dem erstmaligen Aufstieg ins Sechzehntelfinale spekulieren. Dynamo Kiew mit Aleksandar Dragovic gilt in Gruppe G als erster Anwärter auf Platz eins, die weiteren am Freitag in Monaco zugelosten Gegner Genk und FC Thun liegen für die Grün-Weißen jedoch in Reichweite.

Trainer Zoran Barisic wollte aber keine übertriebenen Erwartungen schüren. „Wir sind nicht unbedingt der Favorit. Wir spielen gegen gute Gegner und wollen diese Mannschaften fordern. Dann wird man sehen, was herauskommt“, sagte der Wiener und freute sich über die Chance für seine Spieler, weitere Erfahrungen sammeln zu können. „Wichtig ist, dass wir gegen solche Gegner spielen dürfen, da können wir lernen.“

„Setzen uns nicht unter Druck“

Diese Ansicht vertrat auch Sportdirektor Helmut Schulte. „Gegen diese attraktiven Gegner kann unsere junge Mannschaft den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung machen.“ Eine Endplatzierung unter den Top-2 hält der Deutsche für möglich. „Vom Koeffizienten her sind wir die drittbeste Mannschaft, also sollten wir Dritter werden. Unser Ziel ist es natürlich, weiterzukommen, doch wir setzen uns nicht unrealistisch unter Druck und denken, das geht im Vorbeigehen. Wichtig ist, dass wir die Spiele als Herausforderung annehmen, dass die Spieler bereit sind, dazuzulernen und zu zeigen, was sie schon können.“ (APA)

Die Auslosung der UEFA Europa League ergab am Freitagnachmittag in Monaco folgende Gruppen-Einteilung:

Gruppe A: Valencia CF, Swansea City, Kuban Krasnodar, FC St. Gallen

Gruppe B: PSV Eindhoven, Dinamo Zagreb, Tschernomorez Odessa (Berger), Ludogorez Rasgrad (BUL)

Gruppe C: Standard Lüttich, Red Bull Salzburg, IF Elfsborg (SWE), Esbjerg (DEN)

Gruppe D: Rubin Kasan, Wigan Athletic, NK Maribor, Zulte Waregem

Gruppe E: ACF Fiorentina, Dnjepro Dnjepropetrowsk, Pacos de Ferreira, Pandurii Targu Jiu (ROM)

Gruppe F: Girondins Bordeaux, APOEL Nikosia, Eintracht Frankfurt, Maccabi Tel Aviv

Gruppe G: Dynamo Kiew (Dragovic), KRC Genk, Rapid Wien, FC Thun

Gruppe H: FC Sevilla, SC Freiburg, Estoril Praia, Slovan Liberec

Gruppe I: Olympique Lyon, Betis Sevilla, Vitoria Guimaraes, HNK Rijeka

Gruppe J: Lazio Rom, Trabzonspor (Janko), Legia Warschau, Apollon Limassol

Gruppe K: Tottenham Hotspur, Anschi Machatschkala, Sheriff Tiraspol, Tromsö IL

Gruppe L: AZ Alkmaar, PAOK Saloniki, Maccabi Haifa, Schachtar Karagandy

Termine:

1. Runde: 19. September

2. Runde: 3. Oktober

3. Runde: 24. Oktober

4. Runde: 7. November

5. Runde: 28. November

6. Runde: 12. Dezember

Top Zwei jeder Gruppe gemeinsam mit den Gruppendritten der Champions League im Sechzehntel-Finale (Hinspiele am 20. Februar, Rückspiele am 27. Februar 2014)

Finale am 14. Mai im Juventus-Stadion in Turin


Kommentieren