Arbeiter in Kundl verätzte sich mit Schwefelsäure

Bei der Demontage einer Schwefelleitung spritzte einem 47-Jährigen eine geringe Menge der ätzenden Flüssigkeit auf den Körper.

Kundl - Am Dienstagabend demontierte ein 47-jähriger Mitarbeiter einer Firma in Kundl eine Schwefelleitung. Als er gegen 22.30 Uhr ein Zwischenstück der Leitung entnehmen wollte, spritzte ihm durch den Restdruck eine geringe Menge Schwefelsäure auf den Hals, den linken Unterarm und den rechten Fuß.

Der Arbeiter erlitt leichte Verätzungen und wurde nach der Erstversorgung zur Untersuchung ins Krankenhaus Kufstein gebracht. (tt.com)


Schlagworte