Elefant trampelte britischen Touristen in Indien zu Tode

Der Brite wurde beim Fotografieren von zwei Elefanten angegriffen.

Neu-Delhi – Ein Elefant hat in Indien einen britischen Touristen zu Tode getrampelt. Wie die indische Nachrichtenagentur PTI am Freitag meldete, ereignete sich das Unglück am Donnerstag in der Nähe des Urlaubsorts Masinagudi im südlichen Bundesstaat Tamil Nadu. Nach Polizeiangaben war der 69-Jährige darauf konzentriert, Aufnahmen von einem Elefanten in einem Fluss zu machen, so dass er Warnungen von anderen Touristen überhörte.

Zwei andere Elefanten griffen den Hobbyfotografen von hinten an. Eines der beiden Tiere trampelte auf die Beine und den Unterleib des Mannes. Im Krankenhaus wurde der Tod des Mannes festgestellt.

Zunächst stand nicht fest, wodurch das Verhalten der Elefanten ausgelöst wurde. Experten weisen darauf hin, dass der Lebensraum der Tiere in Indien zusehends schrumpft und ihre traditionellen Wanderrouten mehr und mehr verschwinden. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte