Nachbarschaftsstreit in Graz endete mit zwei Verletzten

Ein 60-Jähriger zog eine Gaspistole und feuerte seinem Kontrahenten ins Gesicht.

Symbolfoto
© APA/ TECHT

Graz – Ein Streit zwischen Nachbarn hat in Graz-Lend damit geendet, dass beide Kontrahenten verletzt ins Spital gebracht wurden - einer mit Nasenbeinbruch, der andere mit Bindehautreizung, die er durch einen Schuss aus einer Gaspistole erlitten hatte.

Sein lärmender Nachbar brachte Donnerstagfrüh einen 60-Jährigen auf die Palme. Er läutete nebenan, es kam zum Streit und der 52-jährige Nachbar schlug mehrfach zu. Daraufhin zückte der 60-Jährige eine Gaspistole und feuerte seinem Kontrahenten ins Gesicht. Andere Nachbarn, die auf den Vorfall aufmerksam geworden waren, verständigten die Polizei. Nach der Erstversorgung wurden beide Männer ins LKH Graz überstellt, wo sie ambulant behandelt wurden. Bei den Einvernahmen beschuldigten sich die Kontrahenten gegenseitig - beide wurden wegen Körperverletzung angezeigt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte