Lechaschau feierte zwei neue Ehrenzeichenträger

Eine besondere Feierstunde fand im Wirtshaus Goldene Rose statt. Helmut Klien und Martin Frick wurde das Ehrenzeichen verliehen.

Von Simone Tschol

Lechaschau –Die Gemeindeführung versammelte sich kürzlich, um zwei verdienten Mitbürgern ein ganz besonderes Dankeschön auszusprechen. Helmut Klien und Martin Frick wurde das Ehrenzeichen der Gemeinde Lechaschau verliehen.

Helmut Klien war es, der vor über 30 Jahren dafür sorgte, dass der Nikoloverein weiterlebte und er war es auch, der dem Verein 30 Jahre vorstand und den Nikoloeinzug zum Fixtermin im Kulturkalender machte. „Das heißt 30 Jahre Geld sammeln, Pferdegespanne organisieren, Batterien für die Beleuchtung des Nikolowagens herzaubern“, beschrieb BM Aurel Schmidhofer Kliens Engagement.

Der zweite Jubilar, Martin Frick, übernahm vor 25 Jahren die Agenden der Agrargemeinschaft, trug maßgeblich zum Erhalt der Kostarieskapelle bei und setzte sich für den Neubau des Pfarrwidums ein. Besonders hob Schmidhofer dessen diplomatisches Geschick in der Agrarfrage hervor. „Diese beiden Männer sind das greifbare Humankapital unserer Gemeinde. Personen wie die beiden heutigen Jubilare sind es, die die Dorfgemeinschaft ermöglichen“, so der Gemeindechef, der noch hinzufügte: „Mit diesen Auszeichnungen möchten wir unsere Mitbürger davon überzeugen, dass es sich lohnt, sich für die gute Sache einzusetzen.“


Kommentieren


Schlagworte