Eifersuchts-Rosenkrieg folgte Gerichtsdrama

Innsbruck – Drei Jahre Haft drohten gestern einem 43-jährigen Unterländer, der der schweren Sachbeschädigung, Körperverletzung, der falschen...

Innsbruck –Drei Jahre Haft drohten gestern einem 43-jährigen Unterländer, der der schweren Sachbeschädigung, Körperverletzung, der falschen Beweisaussage, der Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung und des Betruges angeklagt war.

Hintergrund der ellenlangen Anklage war ein erbittert geführter Rosenkrieg. Als 2012 das Quad des Nebenbuhlers dann gleich zweimal brannte, fiel der Verdacht sofort auf den Unterländer. Auch behauptete seine Ex gestern, dass er ihr ihre Stöckelschuhe so entgegengeschleudert habe, dass sie dabei verletzt worden sei. Dazu äußerte sie den Verdacht eines Versicherungsbetruges. Da es für all das jedoch weder Beweis noch Zeugen gibt, erging ein Freispruch. (fell)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte