Auch blutige Bahre bringt keine Spur zu Larissa

Rum - Jene Bahre, die in der Nacht zum Mittwoch am Rumer Sportplatz gefunden worden war, bringt keine Spur zu der seit knapp zwei Wochen abg...

Rum - Jene Bahre, die in der Nacht zum Mittwoch am Rumer Sportplatz gefunden worden war, bringt keine Spur zu der seit knapp zwei Wochen abgängigen Larissa B. Nachdem sie die Bahre untersuchten, schlossen die Kriminologen jeglichen Zusammenhang mit dem Verschwinden der 21-Jährigen aus. Auch das Klebeband, welches in unmittelbarer Nähe gefunden worden war, soll laut dem Haller Bezirkspolizeikommandanten Christoph Kirchmair keine Hinweise bringen.

Entdeckt wurde die Bahre vom Außerferner Bertl Fuchs, der mit Freunden und Helfern fast täglich Suchaktionen in Rum und Umgebung organisiert. „Wir haben in der Nacht zum Mittwoch nicht nur am Rumer Sportplatz die Bahre, sondern 30 Meter entfernt auch ein Klebeband gefunden“, sagt Fuchs. „Dieses Klebeband ist so zugeschnitten, dass es genau auf einen Mund passen würde. Außerdem scheint Speichel anzuhaften.“

Die Polizei hat kürzlich eine leer stehende Industriehalle im Rumer Gewerbegebiet durchsucht. Ohne Erfolg – von Larissa keine Spur. „Wir haben aber festgestellt, dass vermutlich Jugendliche ins Gebäude durch ein eingeschlagenes Fenster einsteigen und Partys feiern.“

Fuchs und Co. suchen jedenfalls weiter. Und ärgern sich mitunter über die mangelnde Kooperationsbereitschaft mancher Rumer.


Schlagworte