Autsch! Stürmer tritt Tormann blutig - kein Platzverweis

Diese Aktion tut schon beim Zuschauen weh: Grasshoppers-Stürmer Izet Hajrovic legte sich im Spiel gegen Luzern (2:0) den Ball zu weit vor und stieg in der Folge Torhüter David Zibung mit dem gestreckten Fuß ins Gesicht. Der Keeper blieb stark blutend und benommen liegen, musste ausgewechselt und mit vier Stichen genäht werden. In der Schweiz wird nun diskutiert, ob Hajrovic nachträglich gesperrt werden soll. Der Angreifer hatte für sein böses Foul nämlich nicht die rote Karte gesehen. Angesichts dieser Bilder unverständlich.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte