Jubel in Prutz und Landeck

Von Toni Zangerl...

Von Toni Zangerl

Prutz, Landeck –Aufatmen im Lager des SV Landeck. Der 6:1-Erfolg war das prognostizierte Geschenk an den neuen Obmann Christian Wilhelm, der vergangene Woche die Nachfolge von Bürgermeister Wolfgang Jörg, der sieben Jahre erfolgreich im Amt war, angetreten hatte. „Ich wünsche dir nur eines – nämlich Erfolg. Und den wird dir die Mannschaft gegen Alpbach schenken“, prophezeite Jörg. Mit 6:1 fiel dieses Geschenk großzügig aus, kam zur richtigen Zeit und bewahrte die Elf um Trainer Peter Senn vor der ungeliebten „roten Laterne“. Zugegeben: Alpbach war zwar ein schwacher Gegner, aber sechs Tore muss man erst einmal machen. Mit drei Toren und seinem Triple-Pack schoss sich Routinier Pauli Erhart den Frust der bisherigen Minus-Serie mit sechs Niederlagen von der Seele. „Der erste Sieg war wichtig, meine Tore auch“, strahlte der Blondschopf tags darauf als Kiebitz bei seinem Ex-Klub Prutz/Serfaus und sah dort einen 3:1-Heimsieg der Elf um Trainer Alex Jäger. Der schnellen 2:0-Führung folgte ein starkes Intermezzo von Roppen/Karres samt Anschlusstreffer zum 1:2, ehe in der Schlussphase Christoph Walzthöni mit einer Sonderleistung und seinem zweiten Tor den 3:1-Endstand und Platz drei fixierte.


Kommentieren


Schlagworte