Schweizer Badegast rettete Vierjährige vor dem Ertrinken

Als ein 42-jähriger Schweizer auf dem Grund des Schwimmbeckens eines Hallenbades im Zillertal tauchte, bemerkte er plötzlich das reglos im Wasser treibende Mädchen. Das Kind konnte erfolgreich reanimiert werden.

Mayrhofen – Ein Badetag in einem Hallenbad im Zillertal endete für eine fünfköpfige Schweizer Familie mit einem schlimmen Unfall. Nachdem die Mutter kurz nach 19 Uhr die vierjährige Tochter geduscht hatte und sich um die anderen Kinder kümmerte, ging das Mädchen unbemerkt zum 1,40 Meter tiefen Schwimmbecken und sprang hinein.

Das Mädchen hatte großes Glück. Der 42-jähriger Schweizer Badegast Urs Zbinden suchte zu diesem Zeitpunkt mit einer Taucherbrille den Grund des Beckens nach einem verlorenen Schmuckstück ab. Der Mann bemerkte das bereits reglos im Wasser treibende Kind und reagierte sofort. Er zog die Vierjährige aus dem Wasser und konnte es mithilfe eines weiteren Badegastes erfolgreich reanimieren.

Erst zu diesem Zeitpunkt bekamen die Eltern des Mädchens mit, dass ein Unfall passiert ist und sich ihre Tochter nicht mehr im Duschbereich aufhielt.

Die Mädchen wurde mit der Rettung in Begleitung des Notarztes in die Kinderklinik nach Innsbruck gebracht. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte