Deutscher zog sich beim Klettern in Tirol Unterschenkelbruch zu

In Alpbach rutschte eine 30-jährige Wanderin aus und schlug mit dem Kopf auf. Sie wurde in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Symbolbild.
© istock

Ellmau, Alpbach – Tirols Einsatzkräfte wurden am Sonntagnachmittag zu zwei Alpinunfällen gerufen.

Im Bezirk Kufstein stiegen zwei Deutsche über den Kopftörlgrat auf die Ellmauer Halt im Wilden Kaiser auf. Gegen 14 Uhr kletterte der 30-Jährige im Vorstieg im Bereich des vierten Turms (Schwierigkeitsgrad 3), als sich plötzlich ein größerer Felsbrocken löste und den Kletterer am Bein traf. Der Deutsche erlitt dabei einen Unterschenkelbruch. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Bezirkskrankenhaus Kufstein geflogen. Auch sein 28-jähriger Begleiter wurde mittels Tau vom Hubschrauber geborgen. (TT.com)

In Alpbach ereignete sich am Sonntagnachmittag ein weiterer Alpinunfall. Eine 50-Jährige wanderte gemeinsam mit ihrem Ehemann am Panoramaweg Alpbach vom Hornboden Richtung Wiedersberger Horn. Die Deutsche rutschte plötzlich aus und schlug in Folge mit dem Kopf am Weg auf. Dabei zog sie sich Verletzungen unbestimmten Grades zu und wurde nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte