Linke Guerilla sprengt Ölpipeline im Nordosten Kolumbiens

Bogota - Mutmaßliche Kämpfer der linksgerichteten Guerillaorganisation ELN haben im Nordosten Kolumbiens eine Ölpipeline gesprengt. Der Ansc...

Bogota - Mutmaßliche Kämpfer der linksgerichteten Guerillaorganisation ELN haben im Nordosten Kolumbiens eine Ölpipeline gesprengt. Der Anschlag ereignete sich am Sonntag nahe der Ortschaft Convencion im Department Norte de Santander, wie die Behörden mitteilten. Es war bereits der dritte Angriff auf die rund 780 Kilometer lange Leitung Cano Limon zwischen dem Osten und dem Westen des Landes innerhalb einer Woche.

Der Erdölkonzern Ecopetrol habe mit der Reparatur begonnen und bemühe sich darum, dass das Öl nicht in die umliegenden Flüsse gelange, sagte Unternehmenssprecher William Hernandez im Radiosender Caracol. Die ELN-Rebellen verüben immer wieder Anschläge auf Pipelines und Strommasten. (APA/dpa)


Schlagworte