LG treibt Handy-Serie mit gewölbtem Display voran

Das Display soll beim Betrachter einen leicht dreidimensionalen Eindruck erwecken.

Seoul - Bei der Produktion neuartiger Smartphones mit gewölbtem Display bläst der südkoreanische Elektronikkonzern LG zum Angriff auf seinen heimischen Konkurrenten Samsung. Die Sparte LG Display kündigte am Montag den Einstieg in die Massenproduktion von gebogenen Handy-Bildschirmen an. Eine mit den Plänen vertraute Person sagte, LG Electronics wolle bereits im November Mobiltelefone mit solchen Displays herausbringen. Smartphone-Primus Samsung will derartige Handys schon im Oktober anbieten.

Die Wölbung erweckt beim Betrachter bei hoher Auflösung einen leicht dreidimensionalen Eindruck und gilt als Grundstein für völlig neue Formen von Telefonmodellen, die der Branche einen kräftigen Schub verleihen könnten.

Die Krümmung wird erst durch den Einsatz organischer Leuchtdioden (OLED) möglich, die gerade ihren Siegeszug in der Displaytechnik antreten. Bisher sind die neuartigen OLED-Bildschirme noch sehr teuer. Samsung und LG bieten Fernseher mit gekrümmter Oberfläche für rund 9000 Dollar (6621 Euro) an. (APA/Reuters)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte