Tätergruppe stahl mehrmals Lkw-Ladungen in Tirol und Kärnten

Laut Polizei wurden insgesamt Waren im Gesamtwert von 500.000 Euro (Großhandelspreis) gestohlen. Der Verkaufswert des Diebesgutes beträge mehr als eine Million Euro.

Symbolfoto.
© Thomas Böhm

Innsbruck – Nach monatelangen Ermittlungen ist es dem Landeskriminalamt (LKA) Tirol in Zusammenarbeit mit der italienischen Polizei in Bozen und Sterzing sowie mit österreichischen Verbindungsbeamten in Tirol gelungen, sechs Einbruchsdiebstähle in Lkw-Sattelanhänger zu klären. Diese wurden in der Zeit von 13. Februar bis 17. April 2013 in Tirol und Kärnten verübt.

Der Schaden ist enorm. Insgesamt wurden Waren, großteils Markenbekleidung, im Gesamtwert von 500.000 Euro (Großhandelspreis) gestohlen. Der Verkaufswert beträgt laut Polizei mehr als eine Million Euro.

Vier Männer im Alter von 30 bis 50 Jahren aus Süditalien (Großraum Bari) konnten nun ermittelt werden, ein weiterer Beteiligter konnte noch nicht eindeutig identifiziert werden, teilte das LKA Tirol am Montag in einer Aussendung mit.

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck stellte vier EU-Haftbefehle aus, bisher wurde nur einer in Italien bereits vollzogen. Der eine Beschuldigte wurde Ende Juli nach Tirol ausgeliefert und zeigte sich laut Polizei bei den Einvernahmen geständig. Die Auslieferung der weiteren Beschuldigten wurde von der süditalienischen Justiz bislang noch nicht vollzogen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Vorgangsweise der Tätergruppe

Fünf bis acht Personen reisten pro Straftat direkt aus Bari an. Dabei verwendeten sie neben zwei Lkw, die sie auf eine Scheinfirma angemeldet hatten, auch zwei bis drei Mietfahrzeuge, teilte die Polizei mit. Die Tätergruppe fuhr die Lkw-Parkplätze entlang der Brenner-, Inntal- und Südautobahn an und entwendete aus den abgestellten Fahrzeugen bis zu zwei Drittel der Ladung. „Die illegale Entladung war klar strukturiert und wurde professionell und innerhalb kürzester Zeit durchgeführt. Die geschädigten Lenker bemerkten mit Ausnahme eines Falles am Brenner auf italienischem Staatsgebiet nichts von den Diebstählen“, berichtete das LKA Tirol. (TT.com)


Schlagworte