Die dunkle Seite der Stimmungsaufheller

Leistungssteigernde Aufputschmittel sind im Job keine Seltenheit. Wie gefährlich dieses Gehirndoping ist, erklärt Christian Haring.

Von Nicole Strozzi

Hall i. Tirol –Höher, weiter, schneller. Die Anforderungen in der heutigen Zeit sind enorm. Um am leistungsorientierten Arbeitsmarkt mithalten zu können, greifen manche Arbeitnehmer zu fragwürdigen Mitteln. Aus dem deutschen „Fehlzeiten-Report“ etwa geht hervor, dass immer mehr Deutsche wegen Suchtmittelkonsums im Job fehlen. Vor allem leistungssteigernde Aufputschmittel – wie Psychopharmaka oder Amphetamine – kommen in Mode.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte