Kranführer geriet zwischen Eisenteile: schwer verletzt

Ein rund zwei Tonnen schweres Werkzeugteil erwischte den Arbeiter. Der 33-Jährige erlitt innere Blutungen.

Krottendorf bei Weiz – Ein 33-jähriger Oststeirer ist am Dienstag von einem rund zwei Tonnen schweren Werkzeugteil gegen ein zweites Teil gedrückt und schwer verletzt worden. Der Arbeiter musste mit inneren Blutungen - ein Milzriss wurde vermutet - in das LKH Graz geflogen werden, teilte die Landespolizeidirektion Steiermark mit. Der geprüfte Kranführer wurde im Schockraum untersucht und dürfte sich laut Ermittlern außer Lebensgefahr befinden.

Der Mann wollte gegen 6.15 Uhr in der Werkshalle in Krottendorf (Bezirk Weiz) das etwa ein Mal zwei Meter große Teil aus Gusseisen mit der Fernsteuerung per Portalkran zur Bearbeitung von einem Arbeitstisch auf den Boden hieven. Dabei dürfte das Werkzeug wegen eines Bedienungsfehlers ins Schwingen gekommen sein. Es drückte den Oststeirer gegen ein anderes Teil aus Stahl, das sich in der Nähe befand. Bevor er bewusstlos wurde, konnte der 33-Jährige noch um Hilfe schreien. Ein Kollege hörte ihn und alarmierte die Rettung. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte