Nach Pilotenausfall: Laie landet Ultraleichtflugzeug in Großbritannien

Eine Szene wie im Kinofilm „Panik in den Wolken“: Der Pilot des Flugzeugs fällt aus, ein Laie muss die Maschine mit Hilfe des Towers landen. Wie im Film ging auch in der Realität alles gut.

Doncaster – Ein mutiger Laie hat in Großbritannien ein Ultraleichtflugzeug sicher gelandet, nachdem der Pilot mit Gesundheitsproblemen ausgefallen war und nicht mehr weiterfliegen konnte. Der Passagier sei von zwei Instruktoren am Boden angeleitet worden, teilte der Humberside International Airport mit, wo die Maschine am Dienstagabend gelandet war. Der Laie, der noch nie zuvor am Steuerknüppel eines Flugzeuges gesessen habe, habe zur Übung erst einige Runden über dem Flughafen gedreht, ehe er mit Hilfe der Anleitungen aus dem Tower sicher zu Boden schwebte. Die Landung sei „ein wenig hart“ gewesen, hieß es.

Roy Murray, einer der Instruktoren im Tower, bescheinigte dem Piloten wider Willen, einen „bewundernswerten Job“ gemacht zu haben. „Unter diesen Umständen war das eine saubere Landung“, sagte er der BBC. Der Mann habe zudem die Landebahn blind anfliegen müssen, weil er das Licht der Maschine nicht einschalten konnte. Obwohl beim Aufprall ein paar Funken sprühten, habe die vorsichtshalber in Stellung gegangene Flughafenfeuerwehr wieder abrücken können.

Wie die BBC am Mittwoch berichtete, war der Pilot kollabiert. In der Nacht sei der Mann verstorben, heißt es auf der Homepage des britischen Senders. Der Pilot und sein Begleiter waren auf einem kleinen Flugplatz nahe der östlich von Sheffield gelegenen Stadt Doncaster gestartet. Der benachbarte Humberside Airport war die nächste Möglichkeit zur Landung. (dpa)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte