Japan-Aktien dürften so stark steigen wie seit Jahrzehnten nicht

Tokio - Der japanische Aktienmarkt wird dieses Jahr nach Einschätzung von Börsianern dank der ultra-lockeren Geldpolitik und der staatlichen...

Tokio - Der japanische Aktienmarkt wird dieses Jahr nach Einschätzung von Börsianern dank der ultra-lockeren Geldpolitik und der staatlichen Konjunkturstützen so stark wie seit gut vier Jahrzehnten nicht mehr zulegen. Der Nikkei-Index dürfte um fast 50 Prozent auf 15.200 Punkte zulegen, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Reuters-Umfrage unter 22 Analysten hervorgeht. Er profitiert damit von dem Wirtschaftsprogramm des Ministerpräsidenten Shinzo Abe, das als „Abenomics“ bekannt ist. Zudem hat die Notenbank in Japan ihren Geldhahn bis zum Anschlag geöffnet.

Allerdings sind die Fachleute etwas weniger optimistisch als noch vor drei Monaten. Vor allem der Haushaltsstreit in den USA und die drohende Zahlungsunfähigkeit der weltgrößten Volkswirtschaft werden als Risiko genannt. In dem Streit sind die Fronten weiter verhärtet. Bereits seit einer Woche sind zahlreiche Bundesbehörden geschlossen. Sollte es nicht gelingen, bis zum 17. Oktober die Schuldenobergrenze anzuheben, droht den USA die Zahlungsunfähigkeit. Das hätte nach Einschätzung von Fachleuten und Politikern dramatische Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. (APA/Reuters)


Kommentieren


Schlagworte