Arnautovic und Janko müssen abreisen, Koller Kandidat bei Nürnberg

Der Traum von der WM in Brasilien ist für das ÖFB-Team geplatzt. Alles rund um die WM-Qualifikation erfahren Sie in unserem Blog.

Lukas Hinterseer steht erstmals im ÖFB-Kader.
© gepa

WM-Quali-Blog

Duo reist ab

17:14 Uhr

Die gegen die Färöer gesperrten Marc Janko und Marko Arnautovic werden beim letzten WM-Quali-Spiel des ÖFB-Teams auch nicht als Zuschauer dabei sein. Die Offensivspieler mussten noch am Samstag auf Anordnung ihrer Vereins-Trainer zu ihren Clubs zurückkehren.

Neuer England-Held

16:53 Uhr

England durfte nach dem 4:1 über Montenegro erleichtert aufatmen. Dank eines Punkts Vorsprung auf die Ukraine hat der Tabellenführer von Gruppe H vor dem letzten (Heim-)Spiel gegen Polen das Schicksal selbst in der Hand - und zudem einen neuen Helden. Sein Assist zum 1:0 durch Wayne Rooney und das zwischenzeitliche 3:1 brachte Nationalteam-Debütant Andros Townsend von Tottenham zahlreiche Lobeshymnen ein.„Wir haben lange diskutiert, ob wir ihn bringen oder nicht, das können Sie mir glauben“, erklärte Trainer Roy Hodgson nach der Partie. „Es war nicht leicht, Spieler wie James Milner oder Jack Wilshere zunächst draußen zu lassen.“ Der 22-jährige Townsend zahlte es Hodgson am rechten Flügel mit einer technisch starken und von beeindruckender Abgeklärtheit sowie Schnelligkeit begleiteten Leistung zurück.„Ich schwebe auf Wolke sieben“, erklärte Townsend, der bisher vor allem durch seine zahlreichen Clubwechsel aufgefallen war: In seinen vier Jahren bei Tottenham war er an neun Vereine verliehen, in der Premier League hat er erst 23 Partien absolviert.

Traumtor aus Mexiko

16:16 Uhr

Nachtrag zum Sieg der Mexikaner über Panama: So wie Raul Jimenez kann man schon mal ein Siegtor erzielen ...

Geldsegen auch in Aserbaidschan

16:11 Uhr

Das Verhältnis zwischen Berti Vogts und der aserbaidschanischen Presse gilt als schlecht - nun aber haben die Journalisten den Teamchef der Ex-Sowjetrepublik überrascht. Als Vogts nach dem 2:0-Sieg gegen Nordirland in Baku in der Fußball-WM-Qualifikation am Freitag zur Pressekonferenz kam, begrüßten ihn dort einheimische Reporter mit Beifall. „Vielen Dank. Das passiert mir in den fünf Jahren, die ich hier bin, vielleicht zum zweiten Mal“, sagte Vogts.

Auch der staatliche Energiekonzern Socar als Sponsor der Nationalmannschaft ließ sich nicht lumpen: Für den ersten Sieg in der laufenden Quali erhielt jeder Spieler 100.000 Dollar, wie Medien in der ölreichen Südkaukasusrepublik am Samstag berichteten.

Zahltag für DFB-Team

16:01 Uhr

Die WM-Qualifikation hat sich für Kapitän Philipp Lahm und Co. auch finanziell gelohnt. Der DFB wird nach dem zehnten Ausscheidungsspiel am Dienstag in Schweden rund vier Millionen Euro an Erfolgsprämien ausschütten. Für das Direktticket zur WM-Endrunde 2014 zahlt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) 20.000 Euro pro Partie für jeden Spieler, der zum Aufgebot gehörte.

Nach dem neunten Spiel, dem 3:0 gegen Irland, haben neun Akteure die bisherige Maximalsumme von 180 000 Euro sicher. Mit der Reise nach Stockholm kann sich diese Summe auf 200 000 Euro erhöhen. Das trifft auch auf Torhüter Ron-Robert Zieler von Hannover 96 zu, der zwar noch keine Minute in der laufenden Qualifikation zum Einsatz kam, aber immer dabei war.

Brasilien gewinnt Test

15:59 Uhr

Die Jungstars Neymar und Oscar haben die Fußball-Nationalmannschaft von WM-Gastgeber Brasilien zu einem weiteren Testspielsieg geschossen. In Seoul gewann die Selecao am Samstag 2:0 (1:0) vor 65.000 Zuschauern gegen die gleichfalls schon für die Endrunde im kommenden Jahr qualifizierte Auswahl Südkorea

Rekordquote für ATV

15:40 Uhr

Das 1:2 in Schweden brachte dem TV-Sender ATV Rekordquoten. Bis zu 991.000 Seher verfolgten die 2. Hälfte, durchschnittlich waren 900.000 Österreicher live dabei. Der Marktanteil in der Gesamtseherschaft der Erwachsenen über 12 Jahre lag bei 34,3 Prozent. Keine andere Sendung erreichte bisher im Privatfernsehen eine höhere Reichweite. Für ATV war es mit 12,5 Prozent Tages-Marktanteil (Erwachsene über 12 Jahre) der erfolgreichste Tag seit Bestehen des Senders.Bei Männern zwischen 12 und 49 Jahren betrug der Marktanteil in der zweiten Hälfte des Spiels sogar 49,2 Prozent.

Sieg für Co-Trainer Herzog

15:24 Uhr

Die USA haben am Freitag mit einem 2:0-Heimsieg gegen Jamaika Platz eins in der WM-Qualifikation der CONCACAF-Zone fixiert. Die Truppe des deutschen Teamchefs Jürgen Klinsmann und des österreichischen Co-Trainers Andreas Herzog war schon vor dem souveränen Erfolg in Kansas City als Teilnehmer an der Fußball-WM 2014 in Brasilien festgestanden.Während die USA und Costa Rica bereits locker Richtung WM blicken dürfen, tobt dahinter der Kampf um das dritte und letzte Direkt-Ticket der CONCACAF-Region. Dabei hat Honduras dank eines 1:0-Heimerfolgs gegen Costa Rica die deutlich besten Karten, vor dem letzten Spieltag haben die Honduraner drei Punkte mehr als Mexiko (2:1 zu Hause gegen Panama) auf den Konto. Honduras genügt am Dienstag gegen Jamaika bereits ein Remis zur dritten Quali nach 1982 und 2010. Die Mexikaner könnten sich aber noch über den Umweg Play-off gegen Neuseeland für Brasilien qualifizieren.

Kein Vorwurf von Koller

15:16 Uhr

„Wir haben eine sehr gute erste Hälfte gespielt und hätten durch Alaba das 2:0 erzielen können. Aber dann sind die Schweden gekommen, wir waren nicht mehr kompakt und konnten die Bälle nicht mehr halten“, analysierte Koller.

Den Unterschied machte schließlich Zlatan Ibrahimovic mit einem Tor und einem Assist aus. „Er ist absolute Weltklasse und hat uns den Todesstoß gegeben“, meinte der ÖFB-Coach, der seinem Team aber keinen Vorwurf machen wollte. „Ich bin stolz auf die Mannschaft. In der ersten Hälfte ist alles aufgegangen, was wir uns vorgestellt haben. Das Ziel muss es sein, so etwas wie die erste Hälfte über 90 Minuten hinzubekommen.“

Diese Teams haben bereits ein WM-Ticket

14:34 Uhr

Überblick über die bereits fest stehenden Teilnehmer an der Fußball-WM 2014 in Brasilien:Teilnehmer: 32

Bereits qualifiziert: 14

Als Gastgeber qualifiziert: Brasilien

Asien (4,5 Plätze*): Australien, Iran, Japan, Südkorea

Europa (13 Plätze): Belgien, Deutschland, Italien, Niederlande, Schweiz

Südamerika (4,5 Plätze*): Argentinien, Kolumbien

Afrika (5 Plätze): -

Nord-/Mittelamerika/Karibik (3,5 Plätze*): Costa Rica, USA

Ozeanien (0,5 Plätze*): -

* in Interkontinental-Runden ermitteln der Asien-5. Jordanien gegen den Südamerika-5. sowie der Ozeanien-Sieger Neuseeland gegen den Nord-/Mittelamerika/Karibik-4. in Hin- und Rückspielen (13./14 und 20. Nov.) zwei Teilnehmer

Löw vor Verlängerung

14:25 Uhr

Der deutsche Bundestrainer Joachim Löw steht kurz vor der Verlängerung seines Vertrages. Obwohl sich der DFB-Chefcoach an diesem Wochenende nicht mit dem Thema beschäftigen will, sind alle Weichen für einen neuen Kontrakt bis 2016 bereits gestellt. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa soll bis zum Freitag alles perfekt sein, dann möchte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) den Deal verkünden.

Auch Jantscher nachnominiert

14:15 Uhr

Neben Lukas Hinterseer wurde auch noch Nijemingen-Legionär Jakob Jantscher von Teamchef Marcel Koller für das abschließende WM-Qualifikationsspiel am Dienstag auswärts gegen die Färöer nachnominiert. Damit reagierte der Schweizer auf die Sperren von Marc Janko und Marko Arnautovic, die möglicherweise bis Dienstag bei der ÖFB-Auswahl bleiben, sofern das ihre Clubs zulassen.

Kollers Zukunft ungewiss

13:58 Uhr

Die Zukunft von Marcel Koller als ÖFB-Teamchef ist nach dem WM-Qualifikations-Aus offen. Weder der Schweizer noch ÖFB-Präsident Leo Windtner machten am Samstag klare Aussagen darüber, wer nach dem Auswärtsmatch gegen die Färöer am Dienstag die rot-weiß-rote Auswahl betreut.

Koller, der mit dem 1. FC Nürnberg in Verbindung gebracht wird, will sich in den kommenden Tagen voll auf die Färöer-Partie konzentrieren. Allerdings ließ Koller mit einer Aussage die Interpretation zu, dass er eventuell auch in der Qualifikation für die EM 2016 auf der ÖFB-Bank sitzen könnte. „Es ist nicht alles offen, aber es ist noch nichts unterschrieben und nichts fix. Es sind einfach noch Dinge abzuklären.“

ÖFB-Boss Windtner korrigierte seine ursprünglichen Angaben und bestätigte, dass Kollers Kontrakt bis Ende Dezember und nicht bis Ende Oktober läuft. „Wir zittern nicht um Koller. Wir haben mit ihm einen exzellenten Trainer und einen laufenden Vertrag.“ Von Verhandlungen des Schweizers mit Nürnberg wisse er nichts.

Hinterseer reist noch heute nach Stockholm

13:42 Uhr

Erste Stellungnahme von Wacker-Stürmer Lukas Hinterseer zu seiner Nachnominierung gegenüber der Tiroler Tageszeitung:

Ich habe es direkt nach dem Training erfahren. Von München geht es am Nachmittag nach Stockholm zum ÖFB-Team. Eine super Sache für mich! Schade, dass es auf den Färöern nicht mehr um das WM-Ticket geht."

Ungarns Teamchef nimmt nach Klatsche den Hut

13:33 Uhr

Ungarns Fußball-Teamchef Sandor Egervari ist nach dem 1:8 am Freitagabend in der WM-Qualifikation in Amsterdam gegen die Niederlande zurückgetreten. „Nach einer derartigen Niederlage versteht es sich von selbst, dass ich gehen muss. Das war für den ungarischen Fußball ein massiver Schlag ins Gesicht“, sagte Egervari nach dem Debakel, mit dem die Ungarn wohl ihre letzte realistische Quali-Chance vergaben.

Prödl niedergeschlagen

13:26 Uhr

Sebastian Prödl sprach von einem der bittersten Momente seiner Karriere.

„Jetzt herrscht Leere. Ich bin noch nie in einer Kabine gesessen, in der es nach einem Spiel so leise war.“

Schwedens Presse feiert Ibrahimovic

13:09 Uhr

„Aftonbladet“: FrälZaren (Wortspiel mit „Erlöser“, „Zar“ und Ibrahimovic‘ Vornamen): Held Zlatan - Er entschied Quali-Thriller gegen Österreich.“„Expressen“: Z:1: Danke für den Traumabend, wo alles eingeschlagen hat“„Göteborgs-Posten: „Zlatan Ibrahimovic ist in entscheidenden Augenblicken ein siebenfach höllengeschickter Fußballspieler. (...) Ohne Kim Källström gegen ein äußerst geschicktes, aber möglicherweise einen Deut naives Österreich hätten wir Zlatans explosionsartiges Tor zum 2:1 nie erlebt.„Sydsvenskan“: „ Zlatan Ibrahimovic. König des schwedischen Fußballs. Der Mann, der niemals aufgibt, der Flügel bekommt, wenn alle anderen ihre Kräfte verloren zu haben scheinen.“„Svenska Dagbladet“: „Am Ende fand Källström Ibrahimovic mit einem langen Pass. Das Tor, der Jubel, die Stimmung in der Nationalarena - das ist schwedische Fußballgeschichte“.„Dagens Nyheter“: Wir haben eine wunderbare Vorstellung und ein wunderbares Tor von dem wunderbaren Zlatan Ibrahimovic gesehen. (...) Nun folgen zwei glutheiße Playoff-Spiele, in denen Licht und Hitze und Träume über Brasilien zu entfacht werden.“

Arnautovic sauer und voller Wut

12:59 Uhr

Voller Zorn hat Marko Arnautovic am Freitag die „Friends Arena“ von Solna verlassen. „Mich stört an diesem Spiel nur eine Situation, und zwar das, was mir der Schiedsrichter angetan hat. Diese Rote Karte war einfach nur lächerlich“, schimpfte Arnautovic mit Verweis auf den türkischen Referee Cüneyt Cakir und meinte. „Ich habe so viel Wut in mir, das kann ich gar nicht beschreiben.“

Der Schiedsrichter sei auf eine Schauspieleinlage von Elmander reingefallen. „Wenn mir einer auf einem Video zeigt, dass ich schuld bin, höre ich sofort mit dem Fußballspielen auf. Elmander ist zu 100 Prozent schuld, ich null Komma Josef. Er hat mir mit dem Kopf auf die Nase geschlagen und ist dann umgeflogen“, erklärte Arnautovic.

Hinterseer nachnominiert

12:52 Uhr

Wir arbeiten für euch heute das Aus des ÖFB-Teams in der WM-Quali auf! Nach der bitteren Pleite gibt es zumindest für die Tiroler Fans eine erfreuliche Nachricht: Wacker-Stürmer Lukas "Hansi" Hinterseer wurde für das abschließende Quali-Spiel gegen die Färöer nachnominiert.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte