Im Katastrophenfall gemeinsam gerüstet

Nikolsdorf – Hochwasser nach einem Felssturz unterbricht die Elektrizitätsversorgung. Straßensperren behindern auch die Einsatzkräfte selbst...

Nikolsdorf – Hochwasser nach einem Felssturz unterbricht die Elektrizitätsversorgung. Straßensperren behindern auch die Einsatzkräfte selbst. In den frühen Morgenstunden tritt die Bezirkseinsatzleitung unter BH Olga Reisner zusammen, um der nahenden Katastrophe mit allen Kräften entgegenzutreten. Es folgen immer neue Schadensmeldungen und Alarmierungen. Polizei, Bundesheer, die Feuerwehren von Lienz, Lavant, Nikolsdorf und Tristach stehen gemeinsam mit Rettungen zu Wasser und zu Land im Einsatz. Zwei Netzversorger setzen ihre überregionalen Notfallpläne in Gang – so weit das Übungsszenario, das am Samstag in Osttirol durchgespielt wurde.

„Diese Großübung für den Ausnahmefall wird nicht die letzte gewesen sein“, so BH Olga Reisner. „Ich hoffe, wir können eine solche zukünftig im Zwei-Jahres-Rhythmus, und in allen Talschaften unseres Bezirkes durchführen. Das Zusammenspiel aller Organisationen hat mich begeistert. Es gilt, mit allen Beteiligten auszuwerten, wo wir noch nachschärfen können.“

LHStv. Josef Geisler war nach tatsächlichen Wetterkapriolen in Nordtirol erst verspätet zur Bezirkska­tastrophenübung eingetroffen. „Die Übungsannahmen fanden diesmal unter Echtverhältnissen statt. Wir werden unsere Einsatzkräfte weiter unterstützen, um die Qualität erhalten und ausbauen zu können.“ (bcp)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte