IAEA-Experten machen sich Bild von Fukushima-Sanierung

Die Experten der Atomenergiebehörde wollen die Dekontaminierungs-Maßnahmen genau analysieren und Ratschläge erteilen.

Ein Arbeiter im Schutzanzug begeht die verstrahlte Zone in Fukushima.
© REUTERS/Noboru Hashimoto

Tokio/Wien - Experten der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA/IAEO) sind in Japan eingetroffen, um sich ein Bild von der Sanierung der Schäden rund um die Atomruine in Fukushima zu machen. „Wir wollen die bisher durchgeführte Dekontaminierung genau analysieren und Ratschläge zur Optimierung der Säuberungsarbeiten sowie zur Beseitigung des angefallenen Mülls geben“, erläuterte Juan Carlos Lentijo, unter anderem für Atommüll zuständiger Direktor bei der IAEA, am Montag in Tokio vor japanischen Journalisten.

Es ist das zweite Mal, dass ein Team aus 16 Spezialisten nach Japan reiste. Sie bleiben bis zum 21. Oktober. Die IAEA folgte damit einer Bitte der japanischen Regierung. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte