Buffalo bleibt weiter sieglos: Schwächster Start seit 14 Jahren

Mit der 1:2-Heimniederlage kassierten die Buffalo Sabres die siebte Saisonniederlage in Serie.

Buffalo - Die Buffalo Sabres warten in der neuen Saison der NHL weiter auf das erste Erfolgserlebnis. Mit einer 1:2-Heimniederlage gegen Minnesota Wild kassierte die Mannschaft von Thomas Vanek am Montag die siebente Niederlage in Folge. Gleiches war den Sabres zuletzt 1990 und 1999 passiert. Für Minnesota war es der dritte Sieg in Serie.

Das entscheidende Tor für die Gäste schoss Jason Pominville zehn Sekunden vor Ende des Mitteldrittels im Powerplay. Der Kanadier, ein ehemaliger Kapitän der Sabres, war erst im April nach zwölf Jahren in Buffalo nach Minnesota transferiert worden. Vanek stand bei den Verlierern über 21 Minuten auf dem Eis, gab aber nur einen Torschuss ab.

NHL-Experten spekulieren mit Vanek-Abschied

Buffalo hält nach sieben Saisonspielen auch nur bei sieben Treffern. „Wir werden nicht viele Spiele mit nur einem erzielten Tor gewinnen. Unsere Top-Angreifer müssen sich steigern“, meinte Sabres-Coach Ron Rolston. Für Vanek und Co. geht es nun am Dienstag bei den New York Islanders mit Michael Grabner weiter.

Vaneks Auftritt gegen Minnesota war vor der Partie ein großes Thema. Unter NHL-Experten wird davon ausgegangen, dass der 29-Jährige nach Auslaufen seines Siebenjahresvertrags in Buffalo im kommenden Sommer nach Minnesota wechselt. Dort spielte er einst am College, in Stillwater nahe Saint Paul besitzt er seine Sommerresidenz. „Es wird viel spekuliert, aber ich habe meine eigene Meinung. Ich sage es immer wieder: Im Moment werde ich keine Entscheidung treffen“, meinte Vanek selbst zu den Gerüchten. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

NHL-Ergebnisse: Buffalo Sabres (mit Vanek) - Minnesota Wild 1:2, Boston Bruins - Detroit Red Wings 2:3, Washington Capitals - Edmonton Oilers 4:2


Kommentieren


Schlagworte