Fußgängerin (77) in Kirchbichl bei Verkehrsunfall getötet

In Kirchbichl hat sich am Sonntagabend ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet: Ein Pkw hat eine 77-jährige Fußgängerin erfasst. Für die Einheimische kam jede Hilfe zu spät.

Bilanz eines Unfalls in Kirchbichl: Eine Schwerverletzte, ein Leichtverletzter und jede Menge kaputtes Blech.
© ZOOM.TIROL

Kirchbichl - Tödlicher Verkehrsunfall am Sonntagabend in Kirchbichl: Auf der B171 wurde eine 77-jährige Fußgängerin aus Tirol vor ihrem Haus von einem deutschen Pkw erfasst und getötet.

Die Frau wollte der Polizei zufolge gegen 19 Uhr die Straße vor ihrem Wohnhaus überqueren. Ein 42-jähriger deutscher Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten.

Für die Fußgängerin kam jede Hilfe zu spät. Die Einheimische erlitt schwere Kopfverletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle.

Laut Exekutive waren die Straßenlaternen im gesamten Straßenverlauf nicht eingeschaltet. Die Beamten vermuteten, dass eine nahe Baustelle der Grund dafür war. Zudem trug die Fußgängerin eine dunkle Kleidung.

Der Alkotest beim Deutschen verlief negativ. Rettung, Notarzt, Feuerwehr und Polizei standen im Einsatz. Die B 171 musste vorübergehend komplett gesperrt werden. (tt.com, APA)


Schlagworte