Ehepaar soll elfjähriges Hausmädchen mit Chili gequält haben

Nach Angaben der Polizei hatte das Ehepaar die Elfjährige ihren Eltern vor einem Jahr für umgerechnet 175 Euro abgekauft.

Mumbai (Bombay) – In Indien ist offenbar erneut eine minderjährige Hausangestellte missbraucht worden. Die Elfjährige soll von einem Ehepaar geschlagen und mit Chili gequält worden sein, verlautete am Montag aus Ermittlerkreisen im Bezirk Thane nahe der Metropole Mumbai. Der 38-jähriger Hausherr sei am Wochenende festgenommen worden. Auch seine Frau sei vernommen worden.

Das Mädchen wurde nach eigenen Angaben unter anderem gezwungen, Unmengen an Chili zu essen. Örtlichen Medien zufolge rieben ihre Peiniger zur Strafe auch die Genitalien der Elfjährigen mit Chili ein. „Sie quälten und schlugen das Mädchen regelmäßig“, erklärte ein Polizist, der namentlich nicht genannt werden wollte. Um ihre Hilfeschreie zu übertönen, habe das Paar oft die Musik laut aufgedreht.

Nach Angaben der Polizei hatte das Ehepaar die Elfjährige ihren Eltern vor einem Jahr für umgerechnet 175 Euro abgekauft. Doch anstatt ihr wie versprochen eine bessere Bildung zu ermöglichen, ließen sie das Mädchen in ihrem Haushalt schuften, wo sie putzen und auf das Baby des Ehepaars aufpassen musste. Nachbarn alarmierten schließlich die Polizei. Die Elfjährige befindet sich nun in der Obhut einer Hilfsorganisation.

In Indien sorgt die Misshandlung von Kindersklaven immer wieder für Empörung. Im Oktober wurde der Fall eines schwer verletzten 15-jährigen Hausmädchens in Neu Delhi bekannt. Eine 50-jährige Bewohnerin eines Nobel-Viertels und deren 85-jährige Mutter sollen die Jugendliche mit Messerstichen verletzt und Hunde auf sie gehetzt haben. Seit 2006 gilt in Indien zwar ein Gesetz, das die Arbeit von Kindern unter 14 Jahren in Haushalten, Imbissen und Hotels untersagt. Das Verbot wird aber weitgehend ignoriert. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte