Gerlos: Snowboarder nach Nacht im Freien wieder aufgetaucht

Völlig erschöpft, aber ansonsten unversehrt, ist ein seit gestern abgängiger Holländer am Dienstagmorgen wieder in Gerlos aufgetaucht. Die milden Temperaturen erwiesen sich für ihn als Glücksfall.

Massenstart der Mountainbiker am Rennweg-
© Vigl

Gerlos – Seit Montagabend wurde im Krummbachtal ein 30-jähriger Niederländer fieberhaft gesucht. Der Mann befand sich gestern mit einer neunköpfigen Gruppe im Skigebiet Gerlos. Als der Snowboarder um 16 Uhr nicht zum vereinbarten Treffpunkt an der Talstation eintraf, wurde eine Vermisstenanzeige erstattet.

Die sofort eingeleitete Suche musste gegen 1.15 Uhr in der Nacht vorerst erfolglos abgebrochen werden. Die Bergrettung Gerlos und Zell am Ziller, Bedienstete der Bergbahnen Gerlos, Alpinpolizisten mit Hundeführern sowie ein Hubschrauber waren im Einsatz. Auch eine Wärmebildkamera wurde verwendet. Kurz vor 6 Uhr früh wurde am Dienstag die Suche wieder aufgenommen.

Dann gegen 9 Uhr die Entwarnung: Der Snowboarder meldete sich bei den Einsatzkräften. Er hatte laut eigenen Angaben die Nacht im Freien verbracht. „Gesundheitlich hat er keinen Schaden erlitten, er ist aber erschöpft und braucht Ruhe“, gaben die Hilfskräfte zu Protokoll. „Die Temperatur war mild, was dem Mann sicher geholfen hat, die Nacht zu überstehen.“

Nach einer kurzen Befragung durch die Alpinpolizei wurde der 30-Jährige in seine Unterkunft gebracht. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte