Tiroler Polizei warnt vor neuer Form von Trickdiebstählen

Ein Unbekannter lockt das Opfer unter einem Vorwand in den Keller, währenddessen durchsucht ein zweiter Täter das Haus nach Wertgegenständen.

(Symbolfoto)
© Jan Hetfleisch

Innsbruck – In den vergangenen Wochen kam es in Tirol und Vorarlberg vermehrt zu einer neuen Form von Trickdiebstählen. Die Polizei warnt daher, äußerst vorsichtig im Umgang mit fremden Menschen zu sein sowie niemanden in die Wohnung bzw. ins Haus zu lassen.

Die Vorgehensweise: Ein Unbekannter gibt vor, vom Wasserwerk oder einem Installations-Unternehmen zu sein und behauptet, dass es in der Nähe einen Wasserrohrbruch gegeben habe. Deshalb müsse er den Wasserdruck im Gebäude überprüfen. Der Täter geht mit dem Opfer in den Keller oder den Technikraum. Das Opfer soll möglichst lange dort bleiben, damit ein zweiter Täter in der Zwischenzeit ungestört die Wohnung/das Haus nach Bargeld oder Schmuck durchsuchen kann, teilte die Polizei in einer Aussendung mit. Die Opfer bemerken den Diebstahl erst Stunden oder Tage später. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte