Siko Solar baute größten Solarkollektor der Welt

Innsbruck – Mitten in der Volksfeststimmung und im Konfettiregen vor der Innsbrucker Messe entkleiden sich junge Männer und springen unter d...

Innsbruck –Mitten in der Volksfeststimmung und im Konfettiregen vor der Innsbrucker Messe entkleiden sich junge Männer und springen unter die Dusche. Die Jenbacher Solarfirma Siko hat soeben unter großem Besucherandrang den weltgrößten Solarkollektor gebaut, die milde Wintersonne heizt den Kollektor auf und sorgt für heißes Duschwasser. Kurz nach 14 Uhr verkündet die „Guinness World Records Organisation“ offiziell, dass der Weltrekordversuch des Jenbacher Unternehmens geglückt ist. Mit einer Fläche von exakt 70,7 Quadratmetern übertraf der Siko-Kollektor den bisherigen Rekord gleich um mehr als 20 Quadratmeter. 30 Lehrlinge und 20 Siko-Mitarbeiter brauchten nur 52,5 Minuten, um den großen Kollektor zu montieren. Als der Rekord bestätigt wurde, gratulierten Umweltminister Andrä Rupprechter und Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frisch­auf gleich als Erste mit den Worten: „Ihr seid’s spitze.“

Im Arbeitsalltag baut Siko Solar Kollektoren mit einer Fläche von bis zu 27 Quadratmetern. Wer den Rekord-Kollektor kaufen würde, müsste dafür in etwa 24.000 Euro hinlegen. Geschäftsführer Arthur Sief will den Riesenkollektor aber einer sozialen Einrichtung zur Verfügung stellen.

„Bei dem Weltrekordversuch ging es uns vor allem darum, von Tirol aus ein Zeichen für die Umwelt und für die Zukunft zu setzen“, sagte Sief im TT-Gespräch, „es geht uns um das Bewusstsein für die Energie aus der Kraft der Sonne, anstatt nur über die Rentabilität von Solarkollektoren zu diskutieren.“ (bea)


Kommentieren


Schlagworte