Snowboard-Erfolgscoach Weninger tritt nach der Saison ab

Die Kritik von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel während den Olympischen Spielen in Sotschi sei für den Abgang nicht ausschlaggebend gewesen.

Innsbruck - Snowboard-Trainer Tom Weninger tritt auf dem Höhepunkt des Erfolgs als ÖSV-Parallel-Coach ab, nach Gold durch Julia Dujmovits und Bronze durch Benjamin Karl am Samstag im Olympia-Slalom von Sotschi ist für ihn in dieser Funktion Schluss. Diese Entscheidung habe laut Verbandsangaben nichts mit der von Präsident Peter Schröcksnadel vorgebrachten Kritik zu tun, sondern war länger geplant.

Weninger gehörte dem ÖSV-Betreuerstab seit 2001/02 an, ÖSV-Chefcoach war er drei Saisonen lang. Nach einem Nachfolger wird noch gesucht. Dujmovits dankte ihrem engeren Landsmann auf ihrer Homepage jedenfalls für die erfolgreiche Zeit. „Unseren Haufen von Individualisten zusammen zu halten ist nicht immer einfach. Er hat die letzten Jahre alles für den Snowboardsport gegeben und ich wünsche ihm nur das Beste“, schrieb die 26-Jährige. „Gönne dir etwas Zeit zum Chillen.“ (APA)


Kommentieren


Schlagworte