Weltberühmt in Innsbruck

Im neuen Landestheater-Tanztheaterabend „Körper.Seelen“ thematisiert Ballettchef Enrique Gasa Valga die Individualität seiner Tänzerinnen und Tänzer. Gastspiel-Einladungen müssen meistens abgesagt werden.

Um Tänzerleben und Tänzerseelen geht es in Enrique Gasa Valgas Choreographie „Körper.Seelen“: Uraufführung am kommenden Samstag.
© Günther Egger

Von Ursula Strohal

Innsbruck –„Der Körper ist leicht, die Seele schwer zu erklären“, sagt Enrique Gasa Valga und lädt damit ein, in seine neue Choreographie „Körper.Seelen“ einzusteigen. Zum Amüsement des Publikums seiner sonntäglichen Einführungsmatinee in den Kammerspielen präzisierte er den bevorstehenden Tanzabend so: „Der erste Akt ist rund, der zweite eine Toi-toi-toi-Geschichte.“ Letzteres heißt so viel wie: Risiko eingegangen. Erst Formales, dann „wie wir sind“. Gasa Valga stellte die kreativen Mitstreiter vor, die mit ihm das neue Stück erarbeitet haben und zur Uraufführung am 1. März im Großen Haus vorbereiten: Katajun Peer-Diamond, seine bevorzugte Libretto-Partnerin, Bühnenbildner Helfried Lauckner, Andrea Kuprian, die sich um die Kostüme kümmert, Albert Serradó für die Videos sowie TLT-Tontechniker und Musikproduzent Kenneth Winkler, der elektronische Klangcollagen zur Musikauswahl beisteuert.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte