Landecker Kellnerin täuschte Raubüberfall vor

Die 50-Jährige hatte angegeben, dass sie von einem Unbekannten bewusstlos geschlagen und ausgeraubt worden sei. Dabei hatte sie die Tageslosung des Lokals selbst eingesteckt.

Symbolfoto.
© Thomas Böhm

Landeck – Die Polizei in Landeck ist einer Kellnerin auf die Schliche gekommen, die einen Raubüberfall vorgetäuscht hat. Bei ihrer Anzeige in der Nacht zum 17. Februar hatte die 50-Jährige angegeben, dass ein Gast sie mit einer Bierflasche bewusstlos geschlagen habe und mit der Tageslosung geflüchtet sei. Untermauern wollte sie ihre Aussage mit einer leichten Verletzung auf der Stirn.

Bei den Erhebungen stellte sich nun jedoch heraus, dass die Kellnerin den angeblichen Überfall fingiert hat. Die Tageslosung hatte sie selbst eingesteckt und für private Zahlungen und zum Glücksspiel verwendet.

Die Verletzung im Bereich der Stirn habe sie erlitten, weil sie tatsächlich von einem Unbekannten angegriffen worden sei, sagte die Frau bei ihrem Geständnis. Dieser habe sie verletzt und ihr Zigaretten gestohlen. (tt.com)


Schlagworte