Schwere Skiunfälle in Tirol: Rettungshelis im Dauereinsatz

In Fiss starb ein deutscher Urlauber, weitere sechs Schwerverletzte mussten am Dienstag von den Pisten geborgen werden. Die Polizei Mayrhofen fahndet nach einem fahrerflüchtigen Snowboarder.

Symbolfoto.
© Zoom.Tirol

Innsbruck – Gleich sieben schwere Unfälle ereigneten sich am Dienstag auf den Skipisten Tirols. Fünf Urlauber und ein Einheimischer mussten mit schweren Verletzungen per Rettungshubschrauber geborgen werden. In Fiss verstarb ein 64-jähriger Deutscher nach einer Kollision mit einem Schweizer (zum Artikel: http://go.tt.com/1efiKnF ).

Die meisten Unfälle passierten durch Zusammenstöße auf den stark frequentierten Pisten. Das sonnige Wetter hatte auch am Dienstag wieder zahlreiche Wintersportler in die Berge gelockt.

So musste vom Gaislachkogel in Sölden eine 50-jährige Deutsche ins Krankenhaus Zams geflogen werden, nachdem sie mit einem 32-jährigen Snowboarder aus Holland kollidiert war. Am Giggijoch in Sölden prallte ein 44-jähriger Litauer gegen einen am Pistenrand stehenden 37-jährigen Kollegen, wodurch dieser schwer verletzt vom Rettungshelikopter abtransportiert werden musste. In Steinach am Brenner wurde ein 16-jähriger Snowboarder per Hubschrauber geborgen, nachdem er mit einem weiteren Snowboarder kollidiert war.

Zu drei Unfällen kam es im Zillertal: Im Actionpark am Gerlosberg verfehlte eine 30-jährige Snowboarderin bei einem „Bag Jump“ das Luftkissen hinter der Schanze und prallte hart auf der Piste auf. Sie musste ins Krankenhaus Schwaz geflogen werden, ebenso wie ein 70-jähriger einheimischer Skifahrer, der am Spieljoch in Fügenberg mit einer 71-jährigen Skifahrerin kollidiert war.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Am Hintertuxer Gletscher flüchtete ein vermutlich russischsprachiger junger Mann nach einem Zusammenstoß mit einer 54-jährigen Skifahrerin aus Deutschland im Bereich der Bergstation der 10er-Gondelbahn „Gefrorene Wand“. Die Frau musste mit schweren Kopfverletzungen in die Innsbrucker Klinik gebracht werden. Eine Fahndung der Polizei läuft, mögliche Zeugen sollten sich dringend bei der Inspektion Mayrhofen (Tel. 059133/7254) melden. Der zirka 20 bis 30-jährige Snowboarder trug einen weißen Skihelm und eine auffällige orange Daunenjacke. Der Unfall ereignete sich um 15.30 Uhr. (tt.com)


Schlagworte