Der Jeep Cherokee kehrt zurück und fährt mit Neunstufenautomatik vor

Er ist zwar fast schon ein Jahr alt, denn in den USA hat ihn Fiat-Chrysler bereits im Frühjahr 2013 vorgestellt. Nun hat der Jeep Cherokee d...

Mit drei verschiedenen Allradsystemen und drei Motorvarianten ist der Cherokee der neuesten Generation kombinierbar.

Er ist zwar fast schon ein Jahr alt, denn in den USA hat ihn Fiat-Chrysler bereits im Frühjahr 2013 vorgestellt. Nun hat der Jeep Cherokee den Sprung über den Großen Teich geschafft und feiert auf dem diesjährigen Genfer Autosalon Europapremiere. Die Amerikaner werden das Mittelklasse-SUV hierzulande mit drei verschiedenen Motoren und drei verschiedenen Allradsystemen sowie zwei Getriebevarianten anbieten.

Für Österreicher von großem Interesse sind die beiden Zweiliter-Turbodiesel mit 140 und 170 PS. Für Anhänger des Ottomotors gibt es einen V6 mit 3,2 Litern Hubraum und 272 PS. Die beiden stärkeren Aggregate sind serienmäßig mit einer neuen Neunstufenautomatik kombiniert, der Basisdiesel fährt sich mit einem Sechsgang-Handschalter.

Den neuen Cherokee bieten Jeep-Händler mit folgenden Allradsystemen an: Jeep Active Drive I stellt eine vollautomatische Technik mit einstufigem Verteilergetriebe dar, die stufenlos die Kraft zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Jeep Active Drive II verfügt darüber hinaus über eine Geländeuntersetzung mit starrem Durchtrieb für anspruchsvollere Aufgaben. Beim System Jeep Active Drive Lock gibt es zudem eine Hinterachssperre, um die Offroad-Fähigkeiten noch einmal zu stärken. Der Cherokee kommt im zweiten Quartal in den Handel.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte