Mitsubishi entpuppt sich als Meister des Konzepts

Gleich mit drei Studien sind die Japaner nach Genf gereist, um ihnen die Europapremiere zu ermöglichen....

Was alle drei in Genf gezeigten Entwürfe eint, ist ihre Konzentration auf einen alternativen Antrieb, mindestens in der Form einer Mildhybridausführung.

Gleich mit drei Studien sind die Japaner nach Genf gereist, um ihnen die Europa­premiere zu ermöglichen.

Die gute Laune bei Mitsubishi hat derzeit zwei Gründe. Auf der einen Seite freuen sich die Japaner darüber, dass der Colt-Nachfolger Space Star (mancherorts auch Mirage genannt) sich weltweit bereits 200.000 Mal verkauft hat. Auf der anderen Seite ist der Hersteller gut unterwegs, wenn es um künftige Produkte geht, wie die in Genf gezeigten Studien an den Tag bringen. Das Trio besteht aus einem Crossover-Modell mit Plug-in-Hybridantrieb, einem großen SUV, ebenfalls mit diesem System bestückt, und aus einem Kompaktvan, präsentiert als Mildhybrid.

Das erstgenannte Concept Car XR-PHEV verfügt über einen 1,1-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung und variabler Steuerzeitenverstellung sowie einen Leichtbau-elektromotor samt einem größeren Akku. Das größere SUV-Modell GC-PHEV hat nicht nur einen deutlich stärkeren Motor, mit sechs Zylindern und drei Litern Hubraum versehen, sondern auch eine Achtgangautomatik. Ein kleinerer Lithium-Ionen-Akku ist Bestandteil des AR-Kompaktvans.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte