Wirtschaftsstimmung in Eurozone hellte sich überraschend weiter auf

Der Economic Sentiment Indicator (ESI) stieg um 0,2 Punkte auf 101,2 Zähler.

Brüssel - Die Wirtschaftsstimmung im Euroraum hat sich im Februar überraschend weiter aufgehellt. Der Economic Sentiment Indicator (ESI) stieg um weitere 0,2 Punkte auf 101,2 Zähler, wie die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Das ist der höchste Stand seit Juli 2011. Volkswirte hatten hingegen mit einem Rückgang auf 100,7 Punkte gerechnet.

In den einzelnen Wirtschaftsbereichen zeigte sich mit Ausnahme des Verbrauchervertrauens eine positive Entwicklung. Besonders stark verbesserte sich die Stimmung im Bereich Dienstleistungen und im Bausektor. Experten hatten sich zuletzt etwas optimistischer für die weitere konjunkturelle Entwicklung im Währungsraum gezeigt. So hatte die EU-Kommission am Dienstag ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum der Eurozone im laufenden Jahr leicht von bisher 1,1 Prozent auf 1,2 Prozent angehoben. Vor allem für das angeschlagene Spanien wurde die Wachstumsprognose stark erhöht. (APA/dpa-AFX)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte