Todesflug nach Tirol mit 83 Opfern

Beim bis heute schwersten Flugzeugunglück in Österreich zerschellt am 29. Februar 1964 ein britisches Passagierflugzeug am Glungezer. Niemand überlebt. Die genaue Unfallursache gibt bis heute Rätsel auf.

Von Christoph Mair

Innsbruck –Es ist 50 Jahre her. Doch allein aus den Berichten wird jene bedrückende Stille spürbar, die sich am 29. Februar 1964 nach 15.18 Uhr im Tower am Innsbrucker Flughafen ausgebreitet hat. Eine Stille, die zusehends in Verzweiflung, Panik und letztlich erschreckende Gewissheit umgeschlagen sein musste.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Schlagworte