Skiunfälle in Tirol: Wintersportler erlitten schwere Verletzungen

In Sölden und Seefeld ereigneten sich Freitagvormittag Skiunfälle. Drei Wintersportler wurden mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht.

(Symbolfoto)
© TT/Thomas Böhm

Sölden, Seefeld – Mehrere Schwerverletzte gab es am Freitag bei Skiunfällen in Tirol. Am Gaislachkogel in Sölden kam es gegen 11 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem 15-jährigen niederländischen Skifahrer und einer 22-jährigen deutschen Skifahrerin. Die Frau erlitt dabei eine Gehirnerschütterung. Sie wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Zams geflogen. Eine halbe Stunde später kollidierten am Giggijoch in Sölden ein 29-jähriger deutscher Snowboarder und eine 56-jährige deutsche Skifahrer. Dabei wurde der 29-Jährige schwer verletzt.

Im Skigebiet Rosshütte auf der Reitherjoch Alm kollidierte Freitagvormittag eine achtjährige Russin mit einem 75-jährigen deutschen Skifahrer. Beide kamen zu Sturz. Der Deutsche wurde mit schweren Verletzungen in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Tödlich verunglückt ist ein 17-jähriger Deutscher am Freitag bei einem Skiunfall in Obergurgl. Wie die Polizei mitteilte, prallte der Jugendliche auf einer „schwarzen“ Pisten gegen eine Schneekanone und zog sich dabei schwerste Kopfverletzungen zu. Mehr dazu: http://go.tt.com/1fOc3ZS (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte