Beate Palfrader mit 95 Prozent zur Landesobfrau des AAB Tirol gewählt

Palfrader tritt damit die Nachfolge von Bundesrat und Bürgermeister von Matrei in Osttirol, Andreas Köll, an. Für sie sei es in den nächsten Jahren ein Hauptanliegen, dass die Arbeitnehmer in Tirol nicht weiter belastet werden, hieß es in einer Aussendung.

Innsbruck – Beate Palfrader wurde heute beim 20. ordentlichen Landestag des AAB Tirol im Congresspark in Igls mit 95,18 Prozent der Delegiertenstimmen zur neuen Landesobfrau gewählt. Palfrader tritt damit die Nachfolge von Bundesrat und Bürgermeister von Matrei in Osttirol, Andreas Köll, an.

Mit Palfrader steht zum ersten Mal eine Frau an der Spitze des AAB Tirol. Für sie sei es in den nächsten Jahren ein Hauptanliegen, dass die Arbeitnehmer in Tirol nicht weiter belastet werden, hieß es in einer Aussendung. „Wir müssen einiges besser machen, um gut zu bleiben. Das kann nur gelingen wenn wir die Kräfte im AAB Tirol bündeln und eine starke Arbeitnehmerpolitik in Tirol umsetzen“, erklärte die Landesrätin.

Palfrader stehen mit AK-Vizepräsidentin Verena Steinlechner-Graziadei, Anton Pertl, Andreas Wanker, Christoph Stillebacher und Kurt Steiner insgesamt fünf Stellvertreter zur Seite. „Wir sind ein Team aus sämtlichen Regionen Tirols und aus den unterschiedlichsten Berufsbereichen, welches ein Ziel verfolgt: Die Stimme der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Tirol zu stärken“, so die Frau an der Spitze.

Platter gratulierte Palfrader zu Wahlerfolg

Tirols Landeshauptmann Günther Platter gratulierte Palfrader zu ihrem Wahlerfolg. „Wer Beate kennt, weiß, dass sie ihre Aufgaben mit viel Einsatz und Elan wahrnimmt. Jetzt heißt es, mit geballter Kraft die Weichen für den AAB neu zu stellen“, teilte der Landeshauptmann in einer Aussendung mit. Auch Innenministerin und ÖAAB-Bundesobfrau Johanna Mikl-Leitner war zum Landestag nach Tirol gekommen. „Mit Beate Palfrader haben wir in Tirol eine Landesobfrau, mit der die Interessen der Arbeitnehmer einen noch größeren Stellenwert erhalten werden“, meinte die Ministerin.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Für Andreas Köll, der seit 2009 die Geschicke des AAB Tirol führte, stellte dieser Landestag einen Schritt zurück dar. Er will sich zukünftig noch stärker um seinen Heimatbezirk Osttirol kümmern, deshalb hat er entschieden, sich auf der Landesebene vorerst etwas zurück zu nehmen. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte