Wieder Ausschluss, wieder Pleite: Bei Wacker gehen die Lichter aus

Gegen Meister Austria Wien hielt der FC Wacker Innsbruck am Samstag lange mit. Am Ende gingen die Tiroler aber wieder einmal in Unterzahl als Verlierer vom Platz. Tomas Jun schoss die Veilchen quasi im Alleingang zum 2:1-Erfolg.

Wien – Der FC Wacker Innsbruck stolpert weiter Richtung Abstieg. Das Tabellenschlusslicht kassierte beim 1:2 gegen die Wiener Austria die bereits achte Auswärtsniederlage in Serie und wartet im Kalenderjahr 2014 weiter auf den ersten Pflichtspielsieg. Dabei hielten die Tiroler beim Meister lange mit, konnten die Führung von Tomas Jun (21.) durch ein Traumtor von Ji-Parana sogar ausgleichen (34.). Nach dem Platzverweis gegen Armin Hamzic (55.) - der bereits zehnte Ausschluss gegen die Schwarz-Grünen in dieser Saison - kamen die Veilchen abermals durch Jun (76.) zum knappen Heimsieg.

Die Austria war von Anpfiff weg tonangebend, bis zum ersten Torschuss dauerte es aber mehr als 20 Minuten. Und der saß dann auch gleich, Jun traf nach Pass von David De Paula aus 20 Metern wuchtig ins linke Eck zum 1:0 (21.). De Paula vergab wenig später die große Chance auf die frühe Vorentscheidung (25.).

Wacker antwortete in Abwesenheit des erkrankten Cheftrainers Michael Streiter mit der ersten guten Chance für Christopher Wernitznig (27.) und dem spektakulären Ausgleich durch Ji-Parana. Der 26-Jährige knallte einen Schuss aus rund 30 Metern per Unterkante der Latte zum 1:1 ins Tor (34.).

Die Austria blieb klar spielbestimmend, zeigte aber fast ausschließlich brotlose Kunst. Die Innsbrucker schwächten sich kurz nach der Pause mit Gelb-Rot für Hamzic und lieferten in der Folge eine wahre Abwehrschlacht ab. Jun sorgte dann in der 76. Minute im Geduldspiel der Austrianer für ein Happy-End.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Nach Hereingabe von Markus Suttner von der linken Seite traf Miroslav Milosevic den Ball nicht richtig, Jun war zur Stelle und stellte auf 2:1 (76.). Im Finish vergab Milosevic die Ausgleichschance der Tiroler, Austria-Goalie Heinz Lindner parierte (83.).

„Das nehme ich auf meine Kappe. Ich fahre unter den Ball und haue daneben. Leider steht Jun am langen Pfosten völlig frei und haut die Kugel rein“, suchte Milosevic erst gar nicht nach Entschuldigungen. Als Knackpunkt in der Partie sah der Mittelfeldspieler, der nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Marco Kofler in die Innenverteidigung rückte, den Ausschluss von Hamzic. „Wir haben wieder ganz gut gespielt. Die gelb-rote Karte hat uns die Punkte heute gekostet. Ohne Ausschluss wäre mehr möglich gewesen.“

In der nächsten Runde trifft der FC Wacker Innsbruck wieder auf einen Wiener Verein. Am kommenden Sonntag (16.30 Uhr) ist Rekordmeister Rapid Wien im Tivoli zu Gast. (tt.com, APA)

Austria Wien - FC Wacker Innsbruck 2:1 (1:1)

Tore: Jun (21., 76.) bzw. Ji-Parana (34.)

Gelb-Rot: Hamzic (55./wiederholtes Foulspiel)

Austria Wien: Lindner; Dilaver, Rogulj, Rotpuller, Suttner; Holland, De Paula (61. Horvath); Gorgon (55. Kamara), Jun, Salamon; Hosiner (81. Kienast)

FC Wacker: Safar; Bergmann, Siller, Kofler (72. Piesinger), Hauser; Hamzic, Ji-Parana; Hinterseer, Milosevic, Wernitznig (46. Schütz); Edomwonyi (58. Gründler)


Kommentieren


Schlagworte