Fahrgäste mit Direktbus zufrieden

Der Verkehrsverbund Tirol (VVT) ließ im Februar eine Befragung zum neuen Bus durchführen, der seit Mitte Dezember den Direktzug ersetzt. Der Tenor ist positiv, Studenten sind am kritischsten.

Lienz, Innsbruck –Über 90 Prozent der Befragten bewerten den neuen Direktbus zwischen Lienz und Innsbruck positiv. Das geht aus einer Studie hervor, die der Verkehrsverbund Tirol (VVT) im Februar erstellen ließ und nun präsentiert.

Der Doppelstöcker verbindet viermal täglich Lienz über das Südtiroler Pustertal mit Innsbruck und umgekehrt. Er soll als Ersatz für den einstigen „Korridorzug“ dienen, der Mitte Dezember 2013 abgeschafft wurde. Diese Entscheidung der zuständigen Landesrätin LHStv. Ingrid Felipe (Grüne) ist nach wie vor heiß umstritten. SPÖ, die Liste Fritz und die FPÖ kritisieren Felipe heftig für die Verlagerung des öffentlichen Verkehrs von der Schiene auf die Straße. „Vorwärts Tirol“ ruft sogar zu einer Geldsammelaktion über Internet auf, um den Direktzug „zurückzukaufen“.

Die brandneue Befragung soll die Gemüter beruhigen, hofft nun der VVT. Denn das Ergebnis stellt dem Bus ein äußerst positives Zeugnis aus, wie der VVT in seiner Aussendung erklärt. So seien mehr als 96 Prozent der Befragten mit der Fahrtdauer zufrieden oder sogar sehr zufrieden. Der Bus braucht fahrplanmäßig drei Stunden für die Strecke, während der Zug früher etwa drei Stunden dreißig bzw. vierzig Minuten unterwegs war. Allerdings zweifeln die Gegner der Buslösung daran, dass der Bus auch im Sommer so pünktlich sein kann. Grund: Die Straße durch das Pustertal ist eng, kurvig und im Sommer oft von Touristen verstopft.

Vorerst kann sich der Bus allerdings in puncto Pünktlichkeit über gut Noten freuen. Über 95 Prozent sind zufrieden bzw. sehr zufrieden damit. Service und Ausstattung finden bei 92,6 Prozent der Befragten Anklang, für Komfort und das Platzangebot sprechen sich 83 Prozent für „Gut“ oder „Sehr gut“ aus.

Tendenziell bewerten Pensionisten den Bus besser als Schüler und Studenten. Diese sind etwa mit der Fahrdauer nur zu 65,5 Prozent sehr zufrieden (Pensionisten: 79,3) und mit der Pünktlichkeit nur zu 63,3 Prozent (Pensionisten: 82). Ähnlich ist es beim Komfort der Busse. Die gesamte Studie: www.vvt.at. (TT, co)


Kommentieren


Schlagworte