EZB-Chef Draghi: Eurozone auf Erholungskurs

„Die Eurozone bewegt sich eindeutig in die richtige Richtung. Das Glas ist zumindest halb voll“, sagte Draghi.

EZB-Präsident Mario Draghi.
© Reuters

Brüssel - Die Konjunkturentwicklung in der Eurozone bietet laut EZB-Chef Mario Draghi keinen Anlass zur Schwarzmalerei. Die Erholung ruhe auf einem soliden Fundament, auch „wenn einige ein düsteres Bild zu zeichnen versuchten“, sagte Draghi am Montag vor dem Wirtschafts- und Geldpolitik-Ausschuss des Europaparlaments.

„Die Eurozone bewegt sich eindeutig in die richtige Richtung. Das Glas ist zumindest halb voll. Der Währungsraum sei fünf Jahre nach dem ersten Rettungsgesuch eines Krisenstaates aus dem Gröbsten heraus. „Wir können heute mit Sicherheit sagen, dass das Schlimmste abgewendet wurde.“

Der EZB-Chef äußerte sich wenige Tage vor der anstehenden Ratssitzung der Notenbank nicht zur geldpolitischen Haltung der Währungshüter. Für die Sitzung am Donnerstag rechnen Experten mehrheitlich nicht mit einer Senkung des historisch niedrigen Leitzinses von 0,25 Prozent. Die Inflationsrate lag zuletzt mit 0,8 Prozent weit unter dem Ziel der EZB von knapp zwei Prozent. Dennoch sieht der EZB die Eurozone nicht am Rande einer Deflationsspirale aus fallenden Preisen und sinkenden Investitionen. Die Inflationserwartungen seien fest verankert, betonte Draghi vor dem Ausschuss. (APA/Reuters)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte