Handelsakademie im Goldrausch

Die Sprachleistungen der Wörlger Handelsakademiker wurden beim Landesfremdsprachenwettbewerb vergoldet. Vier von fünf ersten Plätzen gingen dabei an die Redetalente aus dem Unterland.

Wörgl – An der Bundeshandelsakademie Wörgl wird dieser Tage gefeiert: Beim Landesfremdsprachenwettbewerb 2014 in Innsbruck räumten die Sprachtalente aus Wörgl vier von fünf Goldmedaillen ab und erzielten damit einen noch nie dagewesenen Erfolg. Monatelang haben sich die Goldkehlchen intensivst auf den Wettbewerb vorbereitet.

Vom „Goldrausch“ förmlich mitgerissen und dementsprechend stolz ist Direktorin Sigrid Steiner: „2013 kam bereits eine Bundessiegerin aus der dritten HAK-Klasse und heuer schafften von acht Teilnehmern sieben den Einzug ins Finale und damit Plätze unter den ersten vier!“ Wobei die Bundessiegerin gar nicht mehr antreten durfte.

Gold holten Anna Frischmann in Französisch, Samantha Gaun in Englisch, Harald Siegmund in Italienisch und Laura Tinello in Spanisch. Nur das russische Gold ging an eine andere Schule – diese Sprache wird in Wörgl nicht unterrichtet. Die vier Landessieger, allesamt der vierten und fünften Klassen der HAK, werden nun am 31. März 2014 beim Bundeswettbewerb in Linz antreten.

Ausgezeichnet schnitten noch drei weitere Kandidaten aus Wörgl ab: Olivia Klieber holte im zweisprachigen Bewerb Englisch-Französisch Platz zwei und zwei vierte Plätze gingen an Katharina Hormayr in Englisch-Spanisch und Manuel Hofer in Englisch bei den berufsbildenden mittleren Schulen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Wie hoch die Leistung der Finalisten einzuschätzen ist, zeigt die hohe Teilnehmerzahl beim Wettbewerb: Nach schulinternen Vorausscheidungen traten beim Landeswettbewerb am 26. und 27. Februar die besten 100 von rund 2500 SchülerInnen aus 25 berufsbildenden mittleren und höheren Schulen aus Tirol und Südtirol an – das sind Handelsakademien und Handelsschulen, Höhere Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe sowie alle Tourismusschulen.

Zum ausgezeichneten guten Abschneiden bei Fremdsprachenwettbewerben seit rund drei Jahren trägt der engagierte Fremdsprachenunterricht an der Schule bei. „Wir fordern und fördern“, bringt es Werner Seebacher, Sprachen-Koordinator und Betreuer für Italienisch, auf den Punkt. Im Coaching-Team sind weiters Giuliana Gürtler für Englisch, Patrizia Leimer für Spanisch und Barbara Kircher-Keusch für Französisch.

Was motiviert nun die Schüler, sich so „reinzuhängen“? „So kann ich der Schule etwas zurückgeben für das, was ich hier lerne. Zu gewinnen, das ist eine Werbung für die Schule“, sagt Laura und setzt nach: „Wir wollen zeigen, dass wir die beste HAK in Tirol sind!“ Samantha meint: „Die Lehrer engagieren sich so und kommen extra dafür nachmittags an die Schule – das motiviert.“ „Ich mache es vor allem als Bestätigung für mich selbst“, meint Anna und Harald findet auch, dass „die Förderung motiviert. Hier wird Wert darauf gelegt, dass wir gut vorbereitet werden – und außerdem habe ich großes Interesse und Riesenspaß an der Sprache Italienisch.“ Bleibt also nur noch, den vier „Sprach-Olympioniken“ toi, toi, toi für den Bundeswettbewerb zu wünschen. (vsg)


Kommentieren


Schlagworte