Drogendealer und 30 Abnehmer in der Steiermark ausgeforscht

Suchtmittel im Wert von mindestens 64.000 Euro in Süd- und Obersteiermark in Umlauf gebracht.

Graz – Ein 45-jähriger Deutscher soll seit 2007 in der Steiermark Suchtmittel im Wert von mindestens 64.000 Euro in Umlauf gebracht haben. Er wurde von Beamten der steirischen Suchtmittelgruppe Leibnitz und des Bezirkes Murtal ausgeforscht, wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Dienstag mitteilte. Angezeigt wurden auch 30 Abnehmer.

Der Verdächtige hält sich laut Polizei seit Ende 2006 in der Steiermark auf und war zuletzt als Türsteher tätig. Er wurde bereits im November des Vorjahres festgenommen: „Wir haben uns langsam von den Abnehmern zum Verteiler weitergearbeitet“, schilderte Anton Baierl von der Suchtmittelgruppe Leibnitz. Die Beamten wiesen dem Verdächtigen den Import und Handel mit Amphetaminen, Kokain, Ecstasy usw. im Raum Leibnitz sowie im Bezirk Murtal nach.

Neben dem Handel mit illegalen Suchtmitteln wurde der Verdächtige auch nach dem Anti-Dopinggesetz angezeigt. Die im Zuge der Ermittlungen ausgeforschten 30 Abnehmer wurden ebenfalls zur Anzeige gebracht. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte