Narrenfest am Zuckerhut: Samba, Tanz und „Alegria“ die ganze Nacht

Heiße Sambarhythmen, Glamour, Glitzer, viel nackte Haut und Tanz bis in die Morgenstunden: Millionen begeisterte Menschen feierten in Brasilien die fünfte Jahreszeit, die auch am Aschermittwoch noch nicht vorbei ist.

Halbnackte Samba-Queens ziehen durch das legendäre Sambodromo in Rio.
© REUTERS/Sergio Moraes

Rio de Janeiro – Die Narren am Zuckerhut haben erneut die Nacht zum Tag gemacht: Zehntausende Tänzer, Trommler und halbnackte Samba-Queens defilierten in der Nacht auf Faschingsdienstag bis fast 6.00 Uhr durch das legendäre Sambodromo. Der wohl bekannteste Karnevalsboulevard der Welt sah in Rio de Janeiro Astronauten, tanzende Marsmännchen, Formel-1-Stars, rollende Pitstop-Boxen und eine Fußball-Legende.

Wer in Brasilien allzu heftig Karneval feierte, der kann zumindest im Nordosten des Landes auf Linderung hoffen, denn dort will eine Stadt mit der größten „Anti-Kater-Suppe“ ins Guinnessbuch der Rekorde. In der zweiten Runde der traditionellen Defilees zogen unterdessen sechs Sambaschulen durch das Tribünenstadion an fast 80.000 Zuschauern und der Jury vorbei. Den Abschluss machte „Unidos da Tijuca“, die an den legendären brasilianischen Formel-1-Piloten Ayrton Senna erinnerte, der vor 20 Jahren bei einem Unfall in Italien ums Leben kam. Sennas Schwester Viviane und sein Neffe und Rennfahrer Bruno Senna defilierten mit über die rund 750 Meter lange Strecke. Auf einem Wagen wurde die gefürchtete Kurve „Eau Rouge“ der Rennstrecke Spa in Belgien dargestellt.

Fußballidol Zico regierte den Karneval in Rio

Die Sambaschule „Mocidade“ präsentierte mit 4.000 fantasievoll kostümierten Teilnehmern ein Feuerwerk aus Farben. Aufgeboten wurden sieben riesige Motivwagen, auf denen umgeben von Planeten und einem Ufo, grüne Marsmännchen und Astronauten zu heißen Sambarhythmen tanzten. Der Verein „Imperatriz Leopoldinense“ wählte sich im WM-Jahr 2014 das Leben des Ex-Fußballstars Zico als Thema, der selbst unter dem Motto „Königreich des Fußballs“ auf einer riesigen rotierenden Krone auf einem Wagen mitfuhr.

An Rios Copacabana tobte inzwischen lautstark und schrill bis tief in die Nacht der Straßenkarneval. Die zentrale Strandpromenade war gesperrt, und die Narren zogen bei heißen Temperaturen um die 30 Grad singend und tanzend hinter Musikwagen her. Nicht anders war es in den Karnevalshochburgen Recife, Bahia und Soo Paulo, wo jeweils Hunderttausende auf die Straße gingen, um ausgelassen unter dem Motto „So Alegria“ (Nur Freude) die fünfte Jahreszeit zu feiern.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Riesen-Topf mit „Anti-Kater-Suppe“

Die Stadt Acopiara, rund 345 Kilometer vom WM-Spielort Fortaleza entfernt, will den Narren dieses Jahr etwas besonders Gutes tun. Sie bereitet in einem Riesen-Topf 5.600 Liter „Anti-Kater-Suppe“ vor, die am Aschermittwoch an 50.000 Narren ausgegeben werden soll. Zutaten unter anderem: 18.500 Eier, fast ein Tonne Zwiebeln, rund 140 Kilo Knoblauch und 18 Kilogramm Butter.

Doch selbst am Aschermittwoch ist der Karneval in Brasilien trotz Beginns der Fastenzeit nicht vorbei. In Rio entscheidet die Jury in einer mit Spannung erwarteten TV-Liveübertragung, wem in diesem Jahr die Karnevalskrone am Zuckerhut zufällt. Und danach geht es munter weiter, denn am Samstag ziehen die sechs besten Sambaschulen erneut durchs Sambodromo. (APA/dpa)

1 von 36

© Reuters/Moraes

© Reuters

© Reuters

>

Kommentieren


Schlagworte