Länderspiele

WM-Gastgeber Brasilien brillierte, Deutschland mit Glück

Frankreich schlug die Niederlande mit 2:0. Schweden verlor gegen die Türkei mit 1:2.

Wien – Brasiliens Fußball-Nationalmannschaft hat am Mittwoch 99 Tage vor dem Anpfiff der Heim-WM einen blendenden Eindruck hinterlassen. Die Selecao fegte in einem Test-Länderspiel in Johannesburg mit 5:0 über Südafrika hinweg. Herausragend in den Reihen des fünffachen Weltmeisters war Neymar, der Stürmer vom FC Barcelona steuerte gleich drei Treffer zum Kantersieg bei.

Brasiliens Erzrivale Argentinien kam hingegen in Bukarest nicht über ein 0:0 hinaus. Kapitän Lionel Messi und seine Kollegen fanden zahlreiche Chancen vor, scheiterten aber immer wieder am rumänischen Tormann Ciprian Tatarusanu.

Deutschland startete mit einem glücklichen Sieg ins WM-Jahr. Ein Treffer von Mario Götze sicherte den Deutschen in Stuttgart ein 1:0 gegen Chile. Die Südamerikaner zeigten sich spielstark und überlegen, scheiterten aber an ihrer Abschlussschwäche.

Deutlich besser in Schuss als die Deutschen zeigte sich Frankreich beim 2:0 in Paris gegen die Niederlande. Der herausragende Karim Benzema und Blaise Matuidi erzielten die Tore, die Franzosen spielten die ohne den angeschlagenen Arjen Robben angetretenen Gäste phasenweise an die Wand. England kam im Londoner Wembley-Stadion durch ein Tor von Daniel Sturridge zu einem 1:0-Erfolg gegen Dänemark.

Die ukrainische Nationalmannschaft wich aufgrund der prekären politischen Lage in der Heimat nach Zypern aus. Den dortigen Test gegen die USA mit Co-Trainer Andreas Herzog gewann man dank Treffern von Andrei Jarmolenko und Marko Devic 2:0.

Neben den Österreichern (1:1 in Klagenfurt gegen Uruguay) waren auch alle fünf ÖFB-Gegner in der kommenden EM-Qualifikation im Einsatz. Russland bezwang zu Hause Armenien 2:0, Montenegro feierte einen 1:0-Heimerfolg gegen Ghana und Moldawien setzte sich in Andorra 3:0 durch. Die Schweden mussten sich in der Türkei 1:2 geschlagen geben, Liechtenstein unterlag Georgien 0:2.

Island, am 30. Mai in Innsbruck nächster ÖFB-Testspiel-Gegner, verlor in Wales 1:3. Auf österreichischem Boden gab Sturm-Graz-Legionär Anel Hadzic sein Debüt in der Nationalmannschaft von Bosnien-Herzegowina. 10.000 Zuschauer im Innsbrucker Tivoli-Stadion waren zum allergrößten Teil im bosnischen Lager, Gegner Ägypten behielt aber mit 2:0 die Oberhand.

Als Europarekordler darf sich die Nationalmannschaft Estlands nach einem 2:0 gegen Gibraltar fühlen. Als einziges Team haben die Esten in ihrer Geschichte gegen alle anderen 53 UEFA-Mitglieder mindestens ein Länderspiel bestritten. (APA)

Verwandte Themen