Web-Handel im Visier der Kartelljäger

Kartelljäger prüfen mögliche Preisdiktate im Online-Handel, zudem wurde gegen die Hotelplattform HRS ein Verfahren eröffnet. Rund um mögliche Absprachen im Lebensmittelhandel gibt es „Konsensgespräche“ mit MPreis.

Der Einzelhandel darf sich über ein Plus bei Möbeln, Bekleidung und Schuhen freuen.
© APA

Von Max Strozzi

Innsbruck –Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) nimmt den Online-Handel ins Visier. „Der Online-Handel wird heuer bei uns ein Schwerpunkt werden. Es gibt dort wettbewerbsrechtliche Probleme, die wir uns anschauen“, sagte BWB-Chef Theodor Thanner im TT-Gespräch. Konkret besteht der Verdacht, dass Lieferanten bei etlichen Produkten, die übers Internet verkauft werden, die Preise vorgeben. „Wir sehen uns Unternehmen an, die im Online-Handel tätig sind. Es wird vermutet, dass Lieferanten den Händlern Preise vorgeben für den Fall, dass diese Produkte auf diversen Internet-Plattformen anbieten“, erklärt Thanner. Diesbezüglich sei „schon etwas Richtung Gericht geschickt“ worden, so Thanner. Nähere Angaben zu den betroffenen Branchen oder gar zu konkreten Unternehmen machte der BWB-Chef allerdings nicht.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte