Landespolitik

Obsteiger wollen sich nicht länger überrollen lassen

Die Straße durch das Landschaftsschutzgebiet weist an Spitzentagen fast 16.000 Fahrzeuge auf. Beim TT-Forum wird darüber diskutiert.

Von Alexander Paschinger

Obsteig –Die „harten Transitfakten“ füllen eine ganze Seite. Und sie sind ein Manifest, dass es in Obsteig „so nicht mehr weitergehen kann“, wie der Sprecher der frisch gegründeten Bürgerinitiative, Martin Riser, betont. Die Plateaugemeinde werde in ihrem Ortskern überrollt und das umgebende Landschaftsschutzgebiet Lärchenwiesen „nicht geschützt, sondern zerstört“.

15.719 Fahrzeuge an Spitzentagen weist die Mieminger Bundesstraße im Bereich von Obsteig auf. „Das ist eine ausgesprochene Transitstrecke“, betonen die Vertreter der Bürgerinitiative, die auch die Gemeindeführung hinter sich weiß. Denn die Straße donnert mitten durch den Ort, „eine attraktive Ortskerngestaltung ist damit unmöglich“, betont Riser. Und er legt die Abstände der Ortszentren von der Fernpassroute vor: Reutte sei 1400 Meter von der Umgehungsstraße entfernt, Heiterwang und Nassereith 500 Meter, Musau immerhin noch 300 Meter. Nur in Obsteig und Tarrenz „beträgt der Abstand genau null Meter.“

Dazu kommt, dass der Verkehr von Nassereith auf den Holzleiten erst 300 Meter hinaufkraxeln, und dann wieder 450 Höhenmeter hinunterbremsen müssen. Das Ganze auf einer Straße, die das Landschaftsschutzgebiet durchschneidet. „Deshalb ist es auch schwierig, wenn man eine Umfahrung für Obsteig andenkt“, erklärt Bürgermeister Hermann Föger. Eingeschnürt vom Landschaftsschutzgebiet und überfahren vom Durchzugsverkehr stellt sich eine komplizierte Situation dar. Vor allem auch in Hinsicht auf die Entwicklungsmöglichkeiten des Ortes. Denn in diesem Zusammenhang hatte es erst vor zwei Jahren einen Konflikt im Randgebiet der Mooswaldsiedlung gegeben: Plötzlich standen drei Häuser zum Teil im Schutzgebiet. Nun sollen die Grenzen adaptiert werden.

„Wir wissen nicht, was die Lösung sein kann“, meint Riser, „aber wofür haben wir Spezialisten im Amt der Landesregierung?“

Zu diesem Spannungsfeld veranstaltet die Tiroler Tageszeitung am kommenden Mittwoch um 19.30 Uhr ein TT-Forum im Gemeindesaal Obsteig. Auf dem Podium diskutieren unter Moderation von TT-CR Alois Vahrner LHStv. Ingrid Felipe und Landesumweltanwalt Johannes Kostenzer mit Martin Riser und BM Hermann Föger sowie der Bevölkerung.

Für Sie im Bezirk Imst unterwegs:

Alexander Paschinger

Alexander Paschinger

+4350403 3014

Thomas Parth

Thomas Parth

+4350403 2035

Verwandte Themen